Gebärmutterhalskrebs während der Schwangerschaft

Inhalt:

In diesem Artikel

  • Was ist Geb√§rmutterhalskrebs?
  • Wie h√§ufig ist Geb√§rmutterhalskrebs w√§hrend der Schwangerschaft?
  • Stadien von Geb√§rmutterhalskrebs
  • Ursachen von Geb√§rmutterhalskrebs in der Schwangerschaft
  • Symptome von Geb√§rmutterhalskrebs
  • Diagnose
  • Was ist Zervikale Dysplasie?
  • Was passiert nach der Diagnose?
  • Kann eine Chemotherapie das ungeborene Baby beeinflussen?
  • Risikofaktoren
  • Behandlungsm√∂glichkeiten
  • Vorsichtsma√ünahmen
  • Verh√ľtung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Krebsarten ist Geb√§rmutterhalskrebs eine Krebsart, die behandelt werden kann, wenn sie fr√ľhzeitig erkannt und verhindert wird. In vielen L√§ndern wird eine Geb√§rmutterhalskrebsdiagnose durchgef√ľhrt, bevor Konsultationen f√ľr eine Schwangerschaft durchgef√ľhrt werden, wodurch das Risiko f√ľr Geb√§rmutterhalskrebs gesenkt und eine problemlose Schwangerschaft sichergestellt wird. Geb√§rmutterhalskrebs hat von Natur aus keine Auswirkungen auf das Baby und beeinflusst die Geburt in keiner Weise in den fr√ľhen Stadien. In sp√§teren Stadien ist die Behandlung jedoch eine Notwendigkeit, da bekannt ist, dass es f√ľr M√ľtter im fortgeschrittenen Stadium sch√§dlich ist.

Was ist Gebärmutterhalskrebs?

Geb√§rmutterhalskrebs ist im Grunde Krebs der Geb√§rmutter. Die Krankheit beginnt, wenn sich die Zellen im Geb√§rmutterhals ungehindert vermehren. Sie wachsen und erreichen ein pr√§kanzer√∂ses Stadium, von dem aus sie sich rasch vermehren. In einigen F√§llen vermehren sich diese Krebszellen innerhalb eines Jahres sehr schnell zu einem extremen Stadium, w√§hrend √ľbliche Fallberichte darauf hinweisen, dass es Jahre dauert, bis die Zellen vom pr√§kanzer√∂sen zum krebsartigen Stadium √ľbergehen.

Wie häufig ist Gebärmutterhalskrebs während der Schwangerschaft?

Die Wahrscheinlichkeit, an Geb√§rmutterhalskrebs in der Schwangerschaft zu erkranken, ist gering, und normalerweise haben 3% der schwangeren M√ľtter nach einem diagnostischen Test w√§hrend der Schwangerschaft Geb√§rmutterhalskrebs. Bei mehr als 11.000 M√ľttern in Amerika wird jedes Jahr Geb√§rmutterhalskrebs diagnostiziert.

Stadien von Gebärmutterhalskrebs

Die Krebsstadien werden durch das Ausmaß bestimmt, in dem Tumorzellen reifen und sich innerhalb des Gebärmutterhalses ausbreiten. Hier sind die Stadien, die häufig bei Gebärmutterhalskrebs auftreten

  1. Stadium 1 - Dies ist das fr√ľheste Stadium, in dem der Krebs im Hals der Geb√§rmutter gefunden wird. Es ist in zwei Teilstufen unterteilt:
    • Stadium 1A - Hier ist das Wachstum des Krebses sehr gering und wird nur durch Untersuchung unter dem Mikroskop festgestellt.
    • Stadium 1B - In diesem Stadium befindet sich der Krebs im zervikalen Gewebe, hat sich jedoch nicht weiter auf andere innere Organe ausgebreitet.
  2. Stadium 2 Dies ist das Stadium, in dem sich der Krebs außerhalb des Gebärmutterhalses in das umgebende gesunde Gewebe ausbreitet. Stufe 2 ist auch in zwei Teilstufen unterteilt:
    • Stadium 2A - Hier breitet sich der Krebs bis zur Vagina aus
    • Stadium 2B - In diesem Stadium betrifft Krebs die umgebenden Gewebe des Geb√§rmutterhalses
  3. Stadium 3 - Dies ist der Fall, wenn Gebärmutterhalskrebs vom Gebärmutterhals in die umgebenden Strukturen des Beckenbereichs vordringt. Es ist weiter unterteilt in:
    • Stadium 3A - In diesem Fall breitet sich Krebs im unteren Bereich der Vagina aus
    • Stadium 3B - Hier w√§chst Krebs in die Beckenwand und blockiert die R√∂hrchen, die die Nieren ableiten
  4. Stadium 4 Dies ist das fortgeschrittene Stadium von Gebärmutterhalskrebs. Dies ist, wenn sich Krebs auf innere Organe außerhalb der Gebärmutter ausbreitet. Diese Phase ist weiter unterteilt in:
    • Stadium 4A - Hier breitet sich der Krebs auf nahe gelegene innere Organe wie Blase und Rektum aus
    • Stadium 4B - In diesem Stadium breitet sich der Krebs auf Organe aus, die weit vom Mutterleib entfernt sind, wie beispielsweise die Lunge.

Ursachen von Gebärmutterhalskrebs in der Schwangerschaft

In einem gesunden System teilen sich die Zellen und sterben ab. Wenn die Zellen aufh√∂ren zu sterben und sich schnell zu vermehren beginnen, verursachen sie abnormales Wachstum. Klumpen bilden sich im Geb√§rmutterhals aus und reifen schlie√ülich zu Tumorzellen. Diese Zellen werden sp√§ter krebsartig, was bei Frauen zu Geb√§rmutterhalskrebs f√ľhrt.

Es gibt verschiedene Ursachen f√ľr Geb√§rmutterhalskrebs in der Schwangerschaft. Sie sind:

  • Mehrere Sexualpartner haben
  • Schon fr√ľh sexuell aktiv werden
  • Schwaches Immunsystem
  • HIV oder AIDS
  • Selbstzerst√∂rerisches Verhalten wie Trinken / Drogen und langfristiger psychischer Stress
  • Mehrere Schwangerschaften
  • Geschlechtskrankheiten (sexuell √ľbertragbare Krankheiten) wie Chlamydien, Gonorrhoe und Syphilis
  • Fr√ľhe Schwangerschaft (in der Regel vor dem Alter von 17 Jahren)
  • Rauchen
  • Einnahme von Antibabypillen
  • HPV-Infektionen (humanes Papillomavirus)

Es gibt 100 Arten von HPV-Infektionen, von denen 13 bekannt sind, dass sie zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs beitragen.

Symptome von Gebärmutterhalskrebs

Symptome von Gebärmutterhalskrebs reichen von:

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen im unteren Bauch und im Becken
  • Abnormale Vaginalblutungen w√§hrend des Sp√ľlens, beim Sex oder zwischen den Menstruationsperioden
  • Abnormaler Ausfluss

Diagnose

Gebärmutterhalskrebs wird während der Schwangerschaft durch einen Pap-Abstrichtest diagnostiziert. Der Arzt verwendet ein spezielles Vergrößerungsinstrument, das als Kolposkop bekannt ist, um Zellen vom Gebärmutterhals abzukratzen, die dann getestet werden. Frauen im Alter von 21 Jahren und darunter werden in der Regel einem diagnostischen Test unterzogen, um präkanzeröse Zellen unabhängig von der Schwangerschaft zu untersuchen.

Zur Gewinnung von Gewebeproben kann Ihr Arzt Folgendes verwenden:

  • Punch-Biopsie - Mit einem scharfen Werkzeug werden kleine Proben von Geb√§rmutterhalsgewebe herausgepresst
  • Endozervikale K√ľrettage - Mit einer K√ľrette (l√∂ffelf√∂rmiges Instrument) oder einer d√ľnnen B√ľrste werden Gewebeproben vom Geb√§rmutterhals abgekratzt
  • Elektrokabelschleife - Zum Sammeln von Gewebeproben wird ein Niederspannungskabel in die Zervix geschoben. Bei dieser Methode wird eine Lokalan√§sthesie verwendet.
  • Kegelbiopsie - Ein Verfahren, das in die tieferen Schichten des Geb√§rmutterhalses eintritt, um Gewebeproben f√ľr Labortests zu sammeln. Es wird in Krankenh√§usern unter Vollnarkose durchgef√ľhrt.

Eine andere Form der Diagnose ist der HPV-DNA-Infektionstest, bei dem nach Abnormalit√§ten in Zellen gesucht wird, die mit einer der Arten von HPV-Infektionen √ľbereinstimmen. Es ist bekannt, dass HPV-Infektionen zu Geb√§rmutterhalskrebs f√ľhren, und HPV-Abnormalit√§ten in Zervixzellen sind der zweite Diagnosetyp.

Wenn Ihr Arzt Geb√§rmutterhalskrebs durch Labortests oder Krankenhausdiagnose feststellt, wird eine weitere Diagnose durchgef√ľhrt, um das Stadium und das Ausma√ü Ihres Geb√§rmutterhalskrebses zu bestimmen. √úbliche Staging-Pr√ľfungen sind:

  • Bildgebungstests - R√∂ntgenstrahlen, CT-Aufnahmen, Magnetic Resistance Imaging (MRI) und Positronen-Emissions-Tomographie (PET) zur Bestimmung, wie weit sich Krebs vom Geb√§rmutterhals aus ausgebreitet hat.
  • Sichtpr√ľfung - Spezielle Bereiche werden zum Scannen von Bereichen in der Blase und im Rektum verwendet, um das Ausma√ü und den Zustand von Geb√§rmutterhalskrebs zu √ľberpr√ľfen

Was ist Zervikale Dysplasie?

Wenn an der Au√üenseite des Geb√§rmutterhalses abnormes Zellwachstum auftritt, wird dieser Zustand als Zervixdysplasie bezeichnet. Zervikale Dysplasie ist ein pr√§kanzer√∂ses Stadium und steht in starkem Zusammenhang mit der sexuell √ľbertragbaren Human-Papillomavirus-Infektion (HPV). Es ist bekannt, dass es sich in jedem Alter entwickelt und h√§ufig bei Frauen unter 30 Jahren auftritt. Zervikale Dysplasie hat normalerweise keine Symptome und wird durch routinem√§√üige Pap-Tests w√§hrend der Schwangerschaft festgestellt.

Zervikale Dysplasie, wenn sie nicht kontrolliert wird, geht sp√§ter in ausgewachsenen Geb√§rmutterhalskrebs √ľber.

Was passiert nach der Diagnose?

Die Behandlung nach einer Diagnose h√§ngt von der Schwere und dem Ausma√ü der zervikalen Dysplasie ab. F√ľr milde Zust√§nde folgt eine fortlaufende Routine√ľberwachung mit wiederholten Pap-Tests, w√§hrend f√ľr schwere Zust√§nde Behandlungen wie Kryochirurgie, Elektrokauterisation und Laserchirurgie verwendet werden.

Nach der Behandlung ist ein Follow-up mit dem jeweiligen Arzt sowie ein wiederholter Pap-Test oder ein HPV-DNA-Test zwischen sechs und zwölf Monaten erforderlich.

Kann eine Chemotherapie das ungeborene Baby beeinflussen?

Die Chemotherapie w√§hrend des ersten Schwangerschaftstrimesters ist sch√§dlich f√ľr den F√∂tus, da sich die Organe in diesem Stadium entwickeln. Die Chemotherapie wirkt sich nicht auf das Baby w√§hrend des zweiten Trimesters aus, da die Plazenta als Barriere fungiert, die das Baby vor den Nebenwirkungen der Chemotherapie sch√ľtzt und verhindert, dass bestimmte Medikamente in den Blutkreislauf gelangen.

In den späteren Stadien der Schwangerschaft kann die Chemotherapie das ungeborene Kind indirekt schädigen, indem es Nebenwirkungen bei der Mutter verursacht.

Risikofaktoren

Risikofaktoren im Zusammenhang mit einer Chemotherapie sind:

  • Verlust des F√∂tus
  • Geburtsfehler bei Neugeborenen
  • Niedrige Blutzelle w√§hrend der Geburt
  • Erh√∂htes Risiko f√ľr zervikale Infektionen

Behandlungsmöglichkeiten

Alternative Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr eine Chemotherapie sind:

  • Chemotherapie kombiniert mit Strahlentherapie
  • Kr√§uter und bestimmte Vitamine
  • √Ąndern Sie Ihre Ern√§hrung
  • Akupunktur und Massage
  • Klinische Versuche

Klinische Studien beinhalten spezielle ungepr√ľfte Verfahren, die in Forschungsstudien zur Ermittlung alternativer Krebsbehandlungsmethoden eingesetzt werden. Obwohl n√ľtzlich, k√∂nnen sie sich auch als gef√§hrlich erweisen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem betroffenen Facharzt, bevor Sie sich f√ľr eine dieser alternativen Behandlungsmethoden entscheiden, da einige von ihnen komplement√§r sind und m√∂glicherweise nicht medizinisch zugelassen sind.

Behandlung von Gebärmutterhalskrebs basierend auf verschiedenen Stadien der Schwangerschaft

Die Behandlung von Geb√§rmutterhalskrebs richtet sich nach dem Ort des Tumors, dem Stadium des Geb√§rmutterhalskrebses, dem allgemeinen Gesundheitszustand und dem jeweiligen Schwangerschaftstrimester, in dem Sie sich gerade befinden. Nachfolgend werden die Behandlungsmodi f√ľr die verschiedenen Schwangerschaftsstadien der betroffenen M√ľtter beschrieben durch Geb√§rmutterhalskrebs.

  1. Behandlung von Geb√§rmutterhalskrebs in fr√ľhen Stadien der Schwangerschaft

Routine-Pap-Tests mit anschlie√üender Biopsie werden zur Behandlung von Geb√§rmutterhalskrebs im Fr√ľhstadium der Schwangerschaft eingesetzt. In diesem Stadium kann eine Operation durchgef√ľhrt werden, bei der der Tumor und das umgebende gesunde Gewebe im Geb√§rmutterhals entfernt werden. Dies ist nicht invasiv und stellt f√ľr Mutter und Kind ein geringes Risiko dar.

Wenn sich Ihr Geb√§rmutterhalskrebs w√§hrend der Schwangerschaft im fr√ľhesten Stadium befindet, kann Ihr Arzt die Behandlung nach einer gesunden Entbindung verschieben, da keine Gefahr f√ľr die Schwangerschaft besteht. Nach der Schwangerschaft k√∂nnen Sie einer Hysterektomie (Entfernung des Uterus) unterzogen werden, je nachdem, wie weit der Krebs nach der Schwangerschaft fortgeschritten ist.

  1. Behandlung von Gebärmutterhalskrebs im zweiten und dritten Trimester

Die Chemotherapie kann mit einer Strahlentherapie kombiniert werden, um die notwendige Behandlung in dieser Phase bereitzustellen. Diese Behandlungsmethoden sind normalerweise sicher und schädigen den Fötus während des zweiten und dritten Trimesters nicht.

  1. Schwangere, die einen kleinen Tumor haben

F√ľr kleine Tumore gibt es zwei Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr werdende M√ľtter: eine Kegelbiopsie und eine Trachelektomie. Da eine Trachelektomie ein Risiko f√ľr das ungeborene Kind darstellt und w√§hrend der Operation zum Absterben des F√∂tus f√ľhren kann, wird es w√§hrend der Schwangerschaft vermieden. Eine Kegelbiopsie ist die bevorzugte Methode. Bei diesem Verfahren wird ein konischer Gewebeabschnitt zur Untersuchung und Diagnose aus dem Geb√§rmutterhals entnommen.

  1. Schwangere Frauen mit großem Tumor

Ihr Arzt wird eine Chemotherapie zur Behandlung von gro√üen Tumoren empfehlen. Sie k√∂nnen sich entweder f√ľr eine vorzeitige Lieferung entscheiden oder bis zum zweiten oder dritten Trimester warten, um mit dieser Behandlung zu beginnen.

Vorsichtsmaßnahmen

Es sind keine Behandlungsmethoden f√ľr die vollst√§ndige Behandlung von Geb√§rmutterhalskrebs bei schwangeren M√ľttern bekannt. Die Behandlungsmethoden variieren je nach Stadium und Ausma√ü der Krebserkrankung sowie der allgemeinen Gesundheit des Patienten. Erkenntnisse aus Studien und Daten aus klinischen Studien, die mit fr√ľheren nicht schwangeren Geb√§rmutterhalskrebs-Opfern durchgef√ľhrt wurden, werden verwendet, um die Behandlung zu unterst√ľtzen oder Therapien mit Geb√§rmutterhalskrebs w√§hrend der Schwangerschaft zu verz√∂gern.

Ihr Arzt kann Ihnen raten, die Schwangerschaft abzubrechen, wenn Ihr Gebärmutterhalskrebs zu den fortgeschrittensten Stadien Ihrer Schwangerschaft fortgeschritten ist.

Verh√ľtung

Es gibt viele Möglichkeiten, die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs zu verhindern. Die Hauptmethode besteht darin, es zu behandeln, sobald es erkannt wird, wenn möglich, vor der Krebsvorstufe, und es nicht weiter reifen zu lassen. Die häufigsten Präventionsmethoden sind:

  • Kondome w√§hrend des Geschlechtsverkehrs verwenden
  • Vermeiden Sie fr√ľhen sexuellen Kontakt oder keinen Sex mit mehreren Partnern
  • Beseitigung des Rauchens / Drogenmissbrauchs
  • Vermeiden Sie den Hautkontakt mit einer Person, die bereits eine HPV-Infektion hat
  • Routine-HPV-Impfung ab 9 bis 12 Jahren

Es wird empfohlen, dass jede Frau routinem√§√üigen Pap-Tests (Pap-Abstrich) oder HPV-DNA-Tests unterzogen wird, um Anzeichen / Symptome von Geb√§rmutterhalskrebs zu diagnostizieren. Routineimpfungen werden sogar f√ľr diejenigen empfohlen, die bereits √ľber 21 Jahre alt sind und mit mehreren Partnern Geschlechtsverkehr haben, um die Entstehung pr√§kanzer√∂ser Stadien zu verhindern.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt und nehmen Sie an regelm√§√üigen Pap-Screening-Tests teil, um die Entwicklung von Geb√§rmutterhalskrebs zu verhindern. Indem Sie einen gesunden Lebensstil einnehmen, nicht rauchen und sicherstellen, dass Sie vor dem 21. Lebensjahr nicht sexuell aktiv sind, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass eine Zervixdysplasie auftritt. Routineimpfungen sind auch wichtig f√ľr die Pr√§vention von HPV-Infektionen und zervikaler Dysplasie.

Während der Behandlung können Sie Ihren Arzt um eine Palliativbehandlung bitten, bei der bekannt ist, dass sie Schmerzen und andere Symptome schwerer Erkrankungen lindern kann.

Wir empfehlen Ihnen, die Meinung eines zweiten Anbieters einzuholen, wenn Sie an einer Untersuchung zur Diagnose von Geb√§rmutterhalskrebs denken. Setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung und fragen Sie nach den verf√ľgbaren Behandlungsm√∂glichkeiten, wenn bei Ihnen w√§hrend der Schwangerschaft Geb√§rmutterhalskrebs diagnostiziert wird, da sich die Behandlungsmethoden je nach medizinischem Profil unterscheiden.

Vorherige Artikel Nächster Artikel

Empfehlungen M√ľtter