­čĄ░ 15 MINUTEN GEBURT | LYNDA SIKA | GEBURTSGESCHICHTEN | ESSENTIELLES BABY - GEBURT(2019)

­čöŻDie 15-min├╝tige Geburt von Queensland-M├╝ttern­čöŻ

Inhalt:

Pl├Âtzliche Ankunft ... Lynda Sika und ihr Baby Benji im Ipswich Hospital.

Lynda Sika schlief im Bett, als sie am Mittwoch gegen 18.40 Uhr zu m├Ąchtigen Wehen aufweckte, kurz nachdem ihr Partner herausgekommen war, um den Entscheidungstr├Ąger des Ursprungsstaates zuzusehen.

Innerhalb einer Viertelstunde wurde Benji zu Hause geboren, f├╝nf Tage fr├╝her, als die Familie erwartet hatte.

  • Baby├╝berraschung f├╝r 60-j├Ąhrige Frau
  • Fotos: Frau gebiert au├čerhalb des Krankenhauses
  • "Ich bin mit schlimmen R├╝ckenschmerzen aufgewacht und habe nach unten geschaut und gedacht:" Geeze, was ist das? ", Sagte der 34-J├Ąhrige aus Ipswich. "Es war der Kopf des Babys."

    Das Baby kam innerhalb von vier Minuten an, nachdem das Wasser von Frau Sika gebrochen war. "Ich hatte drei gro├če Wehen, und am dritten war er hier", sagte die Mutter von zwei Kindern.

    Ihr Sohn Alexander (18) und seine Freundin waren bei der Geburt ebenfalls an ihrer Seite.

    Frau Sikas Mutter telefonierte mit der Rettungssanit├Ąterin Leah Hemphill, die gerade erst zwei Wochen zuvor im Southport Call Center von Queensland Ambulance Service gearbeitet hatte.

    Frau Hemphill sprach ├╝ber die reibungslose Lieferung mit Frau Sikas Mutter.

    "Der Betreiber sagte ihnen, was sie tun sollten", sagte Frau Sika.

    "Mein Sohn musste helfen, die Nabelschnur mit seiner Freundin um seinen Hals zu wickeln.

    "Es war sehr schnell, sehr pl├Âtzliche Geburt."

    Der Partner von Frau Sika, Adrian Stallan, war auf dem Weg, das State of Origin-Spiel im nahe gelegenen Raceview zu sehen.

    "Sie hat mich angerufen und gesagt, der Kopf ist drau├čen", sagte er. "Ich sagte 'ich bin unterwegs' und als ich dort ankam, war er schon hier.

    "Ich war ungef├Ąhr 15 Minuten entfernt. Ich ging hinein und sie gaben mir ein Baby."

    Frau Sika wurde am Mittwochabend in das Ipswich Hospital gebracht, wo sich Mutter und Baby gestern gut f├╝hlten.

    Herr Stallan sagte, das Baby sei nach dem NRL-Fu├čballspieler Benji Marshall benannt.

    "Ich bin seit 1980 ein Unterst├╝tzer von Tigers und Benji war mein Lieblingsspieler", sagte er.

    Vorherige Artikel N├Ąchster Artikel

    Empfehlungen M├╝tterÔÇ╝