Stiche nach normaler Auslieferung: Pflege und Wiederherstellung

Inhalt:

In diesem Artikel

  • Warum brauchen Sie nach der Geburt N√§hte?
  • Wann braucht ein Riss Stiche?
  • Wie wird das N√§hen gemacht?
  • Wie lange dauert es zu heilen?
  • Wie k√∂nnen Sie den Ausschreibungsbereich beruhigen?
  • Tipps zum schnelleren Wiederherstellen
  • K√∂nnen Sie Stiche vermeiden?
  • Wird es in der Zukunft Probleme verursachen?
  • Wann wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt

Stiche nach der normalen Auslieferung sind sehr h√§ufig und die meisten M√ľtter, die das erste Mal zum ersten Mal dabei sind, m√ľssen dies erleben. Geburtshelfer weisen darauf hin, dass w√§hrend der normalen Entbindung in der Regel ein Teil der Vaginalwand rei√üt. Daher sind N√§hte erforderlich, um ein weiteres Rei√üen der Wand und eine m√∂gliche Infektion zu verhindern. Die Stiche sind in der Regel am Anfang wund und sie beginnen zu jucken, wenn sie zu heilen beginnen. In dieser Zeit ist nur wenig zus√§tzliche Eigenpflege erforderlich, damit sie nicht infiziert werden und sp√§ter zu Komplikationen f√ľhren k√∂nnen. Nach einer normalen Geburt ist die Vagina im Allgemeinen schmerzhaft und geschwollen. Daher ist richtige Pflege unerl√§sslich, damit sich die Vagina erholen und die Stiche vollst√§ndig abheilen k√∂nnen.

Warum brauchen Sie nach der Geburt Nähte?

Zum Zeitpunkt der Entbindung reist das Baby durch den Geburtskanal oder die Scheide. Obwohl dieser Bereich dehnbar ist und sich ausdehnen kann, um sich an die Gr√∂√üe des Babys anzupassen, kann ein Baby gelegentlich mehr Platz ben√∂tigen. Wenn dies geschieht, kann sich das Perineum (der Bereich zwischen Anus und Vulva) √ľber seine Leistungsf√§higkeit hinaus vergr√∂√üern und einige Tr√§nen im Prozess aushalten. Einige Tr√§nen sind oberfl√§chlich und k√∂nnen nat√ľrlich heilen. Einige Tr√§nen k√∂nnen jedoch schwerwiegend sein, das Muskelgewebe betreffen und zu starken Blutungen und erheblichen Schmerzen f√ľhren. Daher ben√∂tigen sie Stiche.

In einigen F√§llen m√ľssen sich Frauen einer Episiotomie unterziehen. Bei der Episiotomie handelt es sich um einen chirurgischen Schnitt, der am Perineum vorgenommen wird, um die √Ėffnung zu verbreitern, um das Baby leichter passieren zu lassen und ein Abrei√üen der Gewebe zum Zeitpunkt der Entbindung zu verhindern. In solchen F√§llen sind auch Stiche erforderlich.

Wann braucht ein Riss Stiche?

Das Abrei√üen von Geweben tritt h√§ufig w√§hrend der Entbindung auf, insbesondere bei erstmaligen M√ľttern. Tr√§nen k√∂nnen sich in ihrem Schweregrad stark unterscheiden. Tr√§nen lassen sich weitgehend in vier Klassen einteilen:

  • Tr√§nen ersten Grades : Einige der Tr√§nen k√∂nnen so gering sein, dass sie ohne Behandlung selbst heilen k√∂nnen. Sie sind oberfl√§chlich, da sie nur die Haut des Perineums und die √§u√üere Schicht der Vaginal√∂ffnung betreffen. Sie ben√∂tigen oft keine N√§hte und heilen schnell.
  • Tr√§nen zweiten Grades : Einige Tr√§nen laufen tiefer bis zu den Muskeln unterhalb der Haut. Diese m√ľssen durch die Hautschichten gen√§ht werden. Sie heilen in der Regel in wenigen Wochen.
  • Tr√§nengrad 3. Grades : Einige Tr√§nen sind schwerwiegender und k√∂nnen sich tief durch das Perinealgewebe und die Muskeln bis zum analen Schlie√ümuskel (Muskel um den After) erstrecken. Sie ben√∂tigen definitiv Stiche und k√∂nnen einige Monate lang starke Schmerzen verursachen. Bei diesen Tr√§nen besteht die Gefahr der Inkontinenz (unbeabsichtigtes Stuhlgang).
  • Tr√§nengrad 4 : Dies ist eine ernsthafte Tr√§nenform, die weiter durch die Muskeln um den After und das darunter liegende Gewebe bis zum Rektum geht. Es kann eine kleine Operation erforderlich sein, um den Riss zu n√§hen.

In einigen Fällen kann es zu einem Riss auf der Vagina in der Nähe der Harnröhre kommen. Diese Risse sind normalerweise sehr klein und erfordern wenige oder keine Stiche. Sie schließen im Allgemeinen die Muskeln nicht ein und heilen daher sehr schnell. Sie können beim Pinkeln Unwohlsein verursachen.

Wie wird das Nähen gemacht?

Wenn es sich um einen kleinen Riss handelt, werden Sie m√∂glicherweise in dem Raum selbst gen√§ht, in den Sie geliefert haben. Wenn der Geburtshelfer ein lokales An√§sthetikum verabreicht hat, um den betroffenen Bereich zu bet√§uben, wird der Riss mit einem "laufenden Stich" geschlossen. Meistens werden aufl√∂sbare Stiche verwendet, da sie beim Abheilen nicht entfernt werden m√ľssen.

F√§lle mit Episiotomie oder Tr√§nen zweiten bis dritten Grades, bei denen der Riss tiefer durch die Haut zu den Muskeln verl√§uft, wird der Patient normalerweise in einen Operationssaal verlegt. Der Geburtshelfer kann je nach Sch√§digungsgrad durch Epidural- (Spinal-) oder in einigen F√§llen durch Vollnarkose ein Lokalan√§sthetikum geben und anschlie√üend das Perineum n√§hen. Ein d√ľnner Schlauch (Katheter) kann in die Blase eingef√ľhrt werden, um den Urin zu entleeren. Dadurch kann das Perineum schnell heilen. Normalerweise sind Episiotomiestiche resorbierbare oder aufl√∂sbare N√§hte.

Wie lange dauert es zu heilen?

Die normale Heilungszeit von Lieferstichen ist in der Regel k√ľrzer, insbesondere wenn auf die richtige Pflege geachtet wird. Der Heilungsprozess dauert normalerweise 2-3 Wochen nach der Entbindung, im Falle einer normalen Episiotomie, die einen kleinen Schnitt beinhaltet. Dieser Vorgang kann jedoch von Person zu Person variieren. Je gr√∂√üer der Riss ist, desto mehr kann die Heilungszeit sein. Die Schmerzen k√∂nnen nach einer Woche abnehmen, die Beschwerden k√∂nnen jedoch noch etwa einen Monat andauern.

Eine ernstere Tr√§ne, die tiefere Stiche beinhaltet, kann l√§nger dauern, um zu heilen. Es kann 6 bis 8 Wochen dauern, um vollst√§ndig zu heilen. Der Schmerz kann etwa einen Monat lang erlebt werden. Die Stiche beginnen oft zu jucken, wenn sie mit der Heilung beginnen. Es kann eine gute Idee sein, eine Untersuchung mit dem Arzt etwa 6 Wochen einzuplanen, um den Verlauf der Stiche zu √ľberwachen.

Wie können Sie den Ausschreibungsbereich beruhigen?

Nach einer normalen Lieferung können Stiche ziemlich schmerzhaft sein. Einige Dinge, die getan werden können, um sie zu beruhigen, lauten wie folgt:

  • Das Sitzen in einer Wanne mit kaltem Wasser kann nicht nur dazu beitragen, die schmerzenden Stiche zu lindern, sondern auch die Schwellung zu lindern. Denken Sie daran, den Bereich sp√§ter sanft mit einem weichen, sauberen Tuch trocken zu klopfen. Alternativ kann auch eine kalte Kompresse oder eine Gelpackung verwendet werden.
  • Wenn Sie beim Sitzen Schmerzen empfinden, suchen Sie m√∂glicherweise nach ringf√∂rmigen aufblasbaren Kissen oder Talkissen, die speziell f√ľr Komfort beim Sitzen entwickelt wurden.
  • Um den Druck auf Ihren Damm zu reduzieren, w√§hrend Sie den Stuhl passieren, dr√ľcken Sie ein sauberes Pad sanft √ľber die Stiche.
  • Wenn Sie sich beim Ansto√üen unwohl f√ľhlen, kann es hilfreich sein, warmes Wasser auf den Bereich zu legen, um das Brennen zu lindern.
  • Denken Sie daran, den Perineum und den Vaginalbereich sauber und trocken zu halten, um eine normale Infizierungsinfektion zu verhindern.
  • Sie k√∂nnen sich f√ľr sichere Schmerzmittel entscheiden, um mit den Schmerzen fertig zu werden. Es ist jedoch ratsam, diesbez√ľglich einen Arzt zu konsultieren.

Tipps zum schnelleren Wiederherstellen

Hier finden Sie eine Liste mit Tipps, mit denen Sie sich schneller erholen können:

  • Das Auftragen von etwas Lavendel√∂l auf die N√§hte kann Schmerzen lindern, da Lavendel√∂l bemerkenswerte antiseptische Eigenschaften aufweist.
  • Denken Sie daran, den Vaginalbereich nach dem Wasserlassen jedes Mal mit Wasser zu waschen und den Po von vorne bis hinten sorgf√§ltig zu reinigen.
  • Wenn Sie die Stiche t√§glich f√ľr 10-15 Minuten der frischen Luft aussetzen, k√∂nnen sie schneller trocknen.
  • Denken Sie daran, die Stiche mit warmem Wasser und nicht parf√ľmierten, sanften Seifen zu reinigen.
  • Wenige Male am Tag in einer Wanne mit warmem Wasser einweichen zu lassen, kann bei der Linderung der Schmerzen hilfreich sein.
  • Nehmen Sie viel Ballaststoffe in Ihre Ern√§hrung auf, essen Sie ausgewogen und trinken Sie viel Wasser, um Verstopfung vorzubeugen.
  • Es kann sinnvoll sein, Toiletten mit Toilettenartikeln anstelle von indischen Stilen zu verwenden, um unn√∂tigen Druck auf die N√§hte zu vermeiden.
  • Regelm√§√üige kurze Spazierg√§nge und bestimmte Beckenboden√ľbungen k√∂nnen die Durchblutung f√∂rdern, was den Genesungsprozess beschleunigen kann.
  • Nach dem Toilettengang und vor dem Wechseln der Umstandsmatten ist es wichtig, die H√§nde gr√ľndlich zu waschen, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.
  • Vermeiden Sie es, kr√§ftige Gewichte zu heben und anstrengende √úbungen zu machen, um unn√∂tigen Stress der Stiche zu vermeiden.
  • Es ist wichtig, die pers√∂nliche Hygiene aufrechtzuerhalten, indem der Vaginalbereich trocken und sauber gehalten wird, um das Risiko m√∂glicher Infektionen zu verringern. Die Mutterschaftsunterlagen regelm√§√üig wechseln und darauf achten, dass sie die schmerzenden N√§hte nicht reizen, indem sie an ihnen reiben.

Können Sie Stiche vermeiden?

Die meisten √Ąrzte w√ľnschen sich eine Episiotomie f√ľr eine normale Entbindung, insbesondere bei Erstm√ľttern. Wenn Sie jedoch Stiche vermeiden m√∂chten, sollten Sie mit Ihrem Arzt ausf√ľhrlich √ľber Ihre M√∂glichkeiten sprechen, wie zum Beispiel Arbeit im Wasser.

Es gibt bestimmte Dinge, die versucht werden k√∂nnen, um die Gefahr eines schweren Risses w√§hrend der Entbindung zu verringern, wie z. B. das Perineum w√§hrend der Schwangerschaft t√§glich sanft zu massieren und zum Zeitpunkt der Geburt eine warme Kompresse auf das Perineum aufzubringen. Sie k√∂nnen Ihren pr√§natalen Lehrer auch bitten, Ihnen die richtigen √úbungen f√ľr Hock- und Beckenboden√ľbungen oder Yoga beizubringen, um die Beckenmuskulatur zu st√§rken und die Elastizit√§t der Haut zu verbessern.

Wird es in der Zukunft Probleme verursachen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Stiche nach der Auslieferung richtig behandelt werden, damit sie sicher und vollständig abheilen. Manche Frauen können beim Geschlechtsverkehr Schmerzen haben. In einem solchen Szenario ist es am besten, eine Weile zu warten und die Stiche richtig zu heilen. In einigen Fällen können Frauen mit anhaltenden Dammschmerzen und Schwierigkeiten bei der Regulierung des Stuhlgangs oder der Blase belästigt sein. Was auch immer das Problem sein mag, es kann verhindert werden, indem Sie gut auf Ihre Gesundheit achten, sich gesund ernähren und regelmäßig Sport treiben. Wenn das Problem weiterhin besteht, suchen Sie geeignete ärztliche Hilfe.

Wann wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt

Trotz der guten Pflege können bei Stichen manchmal Komplikationen auftreten. Es empfiehlt sich, Ihren Frauenarzt zu konsultieren, wenn Sie Folgendes erfahren:

  • Konstante und schwere normale Zustellungsstiche.
  • Gestank aus dem Vaginalbereich.
  • Hohes Fieber und Sch√ľttelfrost.
  • Intensives Brennen beim Pinkeln.
  • Fehlende Kontrolle √ľber Stuhlgang.
  • Unkontrollierbare Blutungen, insbesondere Gerinnsel.
  • √úberm√§√üige R√∂tung oder Schwellung der Stiche.
  • Ungew√∂hnlicher Abfluss aus den Stichen.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum viele Frauen es vermeiden m√∂chten, zum Zeitpunkt der Lieferung Stiche zu haben. Ein gewisses Rei√üen des Gewebes w√§hrend der Geburt ist jedoch unvermeidlich und wird als √ľblicher Teil des gesamten Geburtsvorgangs angesehen. Das Wichtigste ist, sich ausreichend zu erholen und gesund zu bleiben, um sich schneller zu erholen und vollst√§ndig zu heilen.

Vorherige Artikel Nächster Artikel

Empfehlungen M√ľtter