Top 10 Kurzgeschichten von Panchatantra fĂŒr Kinder

Inhalt:

Die Panchatantra-Moralgeschichten sind eine der beliebtesten Sammlungen tierischer Fabeln. UrsprĂŒnglich in Sanskrit geschrieben, ist jede dieser Fabeln mit einer Moral verbunden. Diese Geschichten sind hell, farbenfroh und auch fĂŒr kleine Kinder geeignet und bieten wertvolle Lektionen, die fĂŒr immer im GedĂ€chtnis bleiben.

Die Legende ĂŒber den Ursprung von Panchatantra geht auf die Zeit von König Amarashakti zurĂŒck, der einen Gelehrten namens Vishnu Sharma ernannte, um seine drei Söhne zu erziehen. Vishnu Sharma erkannte, dass konventionelle Werkzeuge und Unterrichtstechniken nicht gut mit diesen FĂŒrsten zusammenarbeiteten, und beschloss, sie stattdessen durch Geschichten zu unterrichten. Er schrieb daher eine Sammlung von Geschichten unter den folgenden fĂŒnf BĂ€nden und wurde daher Panchatantra ("Pancha" - FĂŒnf und "Tantra" -Systeme) genannt:

  • Mitra labha (Freunde gewinnen) - Sammlung von Geschichten, die sich auf gewinnende Freunde beziehen.
  • Mitra bheda (verlierende Freunde) - Eine Sammlung von Geschichten, die sich auf den Verlust von Freunden beziehen.
  • AparĂŻksitakĂĄrakam (handeln ohne nachzudenken) - Sammlung von Geschichten darĂŒber, wie Unvorsichtigkeit dazu fĂŒhrt, das Wichtige zu verlieren.
  • LabdhapranĂĄsam (Verlust von Gewinnen) - Eine Sammlung von Geschichten, in denen erwĂ€hnt wird, wie man aus schwierigen Situationen herauskommt, ohne Dinge zu verlieren.
  • KĂĄkolĂčkĂŻyam (KrĂ€hen und Eulen) - Sammlung von Geschichten ĂŒber Regeln und Strategien fĂŒr Krieg und Frieden.

Das Panchatantra wurde in viele Sprachen ĂŒbersetzt, darunter Englisch, indische Volkssprachen, Persisch und Arabisch.

10 interessante Geschichten von Panchatantra fĂŒr Ihre Kinder

Um die Zeit der Geschichten unterhaltsamer und informativer zu gestalten, finden Sie hier einige Geschichten aus Panchtantra, die nicht nur die Vorstellungskraft Ihres Kindes steigern, sondern auch etwas beibringen!

1. Der Affe und das Krokodil

Es war einmal in einem Wald, in dem ein Affe lebte, der auf einem Jamoon (Beerenbaum) lebte, der sich an einem Flussufer befand. Im selben Wald lebten ein Krokodil und seine Frau. Eines Tages kam das Krokodil an die Ufer des Flusses und ruhte unter dem Baum. Der gutherzige Affe bot ihm FrĂŒchte an. Das Krokodil kam am nĂ€chsten Tag fĂŒr mehr FrĂŒchte zurĂŒck, als er sie liebte. Als die Tage vergingen, wurden das Krokodil und der Affe gute Freunde.

Eines Tages schickte der Affe FrĂŒchte fĂŒr die Frau des Krokodils. Sie aß die FrĂŒchte und mag sie, war aber eifersĂŒchtig, da ihr Ehemann es nicht schĂ€tzte, Zeit mit dem Affen zu verbringen. Sie sagte zu ihrem Mann: „Wenn die FrĂŒchte so saftig sind, frage ich mich, wie sĂŒĂŸ das Affenherz sein könnte. Bring mir das Herz des Affen. «Das Krokodil wollte seinen Freund nicht töten, hatte aber keine Wahl.

Er lud den Affen zum Abendessen in sein Haus ein und sagte, dass seine Frau ihn gerne treffen wĂŒrde. Der Affe war glĂŒcklich, konnte aber nicht schwimmen, also nahm ihn das Krokodil auf den RĂŒcken. Das Krokodil war froh, dass er den Affen ausgetrickst hatte, aber wĂ€hrend er sprach, warf er den wahren Grund heraus, warum er den Affen nach Hause brachte. Der kluge Affe sagte: „Du hĂ€ttest es mir frĂŒher sagen sollen, ich habe mein Herz auf dem Baum gelassen. Wir mĂŒssen zurĂŒckgehen und es holen. “Das Krokodil glaubte und brachte ihn zum Baum zurĂŒck. Der kluge Affe hat sein Leben gerettet.

Moral of the Story: WĂ€hlen Sie Ihr Unternehmen mit Bedacht aus und haben Sie stets einen Geistesgegenstand.

2. Der Storch und die Krabbe

Einst lebte ein Storch neben einem Teich, der Fische aus dem Teich pflĂŒckte und sie aß. Als er Ă€lter wurde, fiel es ihm jedoch schwer, einen einzelnen Fisch zu fangen. Um sich zu ernĂ€hren, dachte er an einen Plan. Er sagte den Fischen, Fröschen und Krabben, dass einige MĂ€nner vorhaben, den Teich zu fĂŒllen und Getreide anzubauen, und deshalb gibt es keinen Fisch im Teich. Er erzĂ€hlte ihnen auch, wie traurig er darĂŒber war und dass er sie alle vermissen wird. Die Fische waren traurig und baten den Storch, ihnen zu helfen. Der Storch versprach, sie alle in einen grĂ¶ĂŸeren Teich zu bringen. Er sagte jedoch zu ihnen: „Wenn ich alt bin, kann ich nur einige von Ihnen auf einmal mitnehmen.“ Der Storch brachte die Fische zu einem Felsen, tötete und fraß sie auf. Jedes Mal, wenn er hungrig war, brachte er einige von ihnen zum Felsen und aß sie.

Dort lebte auch eine Krabbe im Teich und er wollte auch in den grĂ¶ĂŸeren Teich gehen. Der Storch dachte daran, die Krabbe zur Abwechslung zu essen, und stimmte zu, ihm zu helfen. Auf dem Weg fragte die Krabbe den Storch: „Wo ist der große Teich?“ Der Storch lachte und zeigte auf den Felsen, der mit FischgrĂ€ten gefĂŒllt war. Der Krebs erkannte, dass der Storch ihn töten wĂŒrde, und dachte schnell an einen Plan, sich selbst zu retten. Er packte den Storch am Nacken und ließ ihn nicht los, bis der Storch starb.

Moral of the Story: Seien Sie immer geistig prÀsent und handeln Sie in Gefahrensituationen schnell.

3. Die Elefanten und die MĂ€use

Es gab ein Dorf, das von seinen Menschen verlassen wurde, nachdem es nach einem Erdbeben zerstört wurde. Die im Dorf lebenden MĂ€use beschlossen jedoch, zu bleiben und es zu ihrem Zuhause zu machen. Am Rande dieses Dorfes gab es einen See, in dem regelmĂ€ĂŸig eine Elefantenherde zum Baden und Trinken von Wasser kam. Da sich das Dorf auf dem Weg zu diesem See befand, zertrampelten die Elefanten die MĂ€use, wenn sie unterwegs waren. Also beschloss der König der MĂ€use, die Elefanten zu treffen. Er sagte zu ihnen: „Oh Elefanten, wenn Sie durch das Dorf reisen, werden viele MĂ€use mit FĂŒĂŸen getreten. Wir wĂŒrden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Route Ă€ndern könnten. Wir werden uns an die Gunst erinnern, wenn Sie in Not sind. “

Der Elefantenkönig lachte: „Wir sind Riesenelefanten, welchen Gefallen können MĂ€use wiederkommen? Trotzdem erfĂŒllen wir Ihre Anfrage und werden unsere Route Ă€ndern. “

Nach einigen Tagen wurden die Elefanten in Netze eingeklemmt, die von JĂ€gern eingerichtet wurden. Sie hatten MĂŒhe, zu entkommen, aber vergebens. Der Elefantenkönig erinnerte sich an die Verheißung des Königs der MĂ€use. Also sandte er einen anderen Elefanten, der GlĂŒck hatte und nicht gefangen war, um den MĂ€usekönig zu bitten, zu kommen und den Elefanten zu helfen.

Bald kamen alle MÀuse und fingen an, die Netze zu knabbern und die Elefanten zu befreien. Der König der Elefanten konnte den MÀusen nicht genug danken!

Moral der Geschichte: Ein Freund in Not ist in der Tat ein Freund. Sei immer freundlich zu den Menschen und dankbar fĂŒr ihre Hilfe.

4. Der treue Mungo

Ein Bauernpaar hatte einen Haustiermungo. Eines Tages mussten der Bauer und seine Frau wegen der Arbeit dringend das Haus verlassen, und so ließen sie den Mungo mit ihrem Kind zurĂŒck und waren versichert, dass er ihr Baby gut schĂŒtzen wĂŒrde. WĂ€hrend sie fort waren, betrat eine Schlange heimlich das Haus und ging auf die Wiege zu, um das Kind anzugreifen. Der kluge Mungo kĂ€mpfte und tötete die Schlange, um das Baby zu schĂŒtzen.

Als die Frau des Landwirts nach Hause kam, war sie geschockt, als sie von Blutflecken im Mund und den ZĂ€hnen des Mungos begrĂŒĂŸt wurde. Sie verlor die Beherrschung und rief: „Du hast mein Baby getötet!“ In ihrer Wut verlor sie jegliche Kontrolle und tötete den treuen Mungo. Als sie ihr Haus betrat, sah sie das Baby und die tote Schlange. Sie erkannte, was passiert war und bereute ihre Handlungen.

Moral der Geschichte: Überlegen Sie, bevor Sie handeln.

5. Die Schildkröte und die GÀnse

Es war einmal an einem See eine Schildkröte und zwei GĂ€nse, die gute Freunde waren. Als der See trocken war, beschlossen die GĂ€nse, an einen neuen Ort zu ziehen. Die Schildkröte wollte sich auch mit ihnen bewegen, konnte aber nicht fliegen und bat die GĂ€nse, ihn mitzunehmen. Nachdem sie sich wirklich bemĂŒht hatten, sie zu ĂŒberzeugen, stimmten die GĂ€nse schließlich zu. Sie hielten einen Stock mit ihren SchnĂ€beln und baten die Schildkröte, den Stock mit dem Mund zu halten, und warnten ihn, den Mund nicht zu öffnen, um nicht den Stock loszulassen.

WĂ€hrend sie in die Höhe flogen, dachten einige Zuschauer, die Schildkröte sei entfĂŒhrt worden, und kommentierten: „Oh, die arme Schildkröte!“ Dies Ă€rgerte die Schildkröte und er öffnete sofort den Mund, um etwas zu sagen. Sobald er es tat, fiel er zu Boden und starb.

Moral der Geschichte: Denke nach, bevor du sprichst. Hören Sie sich die Anweisungen an und befolgen Sie sie.

6. Eine Geschichte von drei Fischen

In einem See gab es drei Fische, die gute Freunde waren. Der erste Fisch war sehr schlau, der zweite wusste, wie er aus Schwierigkeiten herauskommen konnte, und der dritte war hartnĂ€ckig und hasste VerĂ€nderungen. Der erste Fisch hörte die Unterhaltung eines Fischers darĂŒber, dass er am nĂ€chsten Tag zurĂŒckkam und im See fischte. Als er Gefahr spĂŒrte, warnte er seine Freunde, aus dem See auszutreten. Der zweite Fisch sagte: „Ich bleibe hier und finde einen Ausweg, wenn ich erwischt werde.“ Der dritte Fisch sagte: „Ich möchte nicht ausziehen. Ich werde hier bleiben und wenn ich erwischt werden muss, werde ich das tun. “Der erste Fisch zog aus. Am nĂ€chsten Tag kam der Fischer und fing die anderen beiden Fische. Der zweite entkam klug, indem er vorgab tot zu sein. Der dritte Fisch tat nichts und wurde erwischt und starb.

Moral der Geschichte: Man sollte immer offen sein, um sich zu verĂ€ndern und sich dementsprechend anzupassen. Ergreifen Sie sofort Maßnahmen, wenn Sie Gefahr spĂŒren.

7. Der dumme Löwe und das kluge Kaninchen

Es lebte einmal ein gieriger Löwe, der Tiere angriff und tötete. Deshalb hatte jedes Tier im Dschungel große Angst vor ihm. Eines Tages beschlossen sie, dass jedes Tier als Beute tĂ€glich zum Löwen gehen wĂŒrde. Der Löwe stimmte zu: Als der Hase an der Reihe war, beschlossen sie, den weisen Alten zu schicken. Er reiste langsam und erreichte vor Sonnenuntergang die Höhle des Löwen. Der Löwe fragte ihn wĂŒtend: "Warum bist du so spĂ€t?" Der Hase antwortete: "Eine Gruppe von Hasen kam zu dir, aber auf ihrem Weg wurden die anderen von einem anderen wilden Löwen angegriffen. Ich konnte fliehen und kam hierher. “Der Hase erwĂ€hnte auch, dass der andere Löwe diesen herausforderte.

Der Löwe war extrem wĂŒtend und bat den Hasen, ihn mitzunehmen, um den neuen Löwen zu treffen. Der weise Hase brachte den Löwen zu einem tiefen Brunnen und zeigte ihm sein eigenes Spiegelbild. Als der Löwe knurrte, tat sein Spiegelbild dasselbe. Er betrachtete sein Spiegelbild als seinen Feind. Der aufgebrachte Löwe sprang in den Brunnen, um den anderen Löwen anzugreifen und starb schließlich. So hat der weise alte Hase alle Tiere im Wald gerettet.

Moral of the Story: Der Fokus liegt auf der Lösung, anstatt sich auf Probleme zu konzentrieren.

8. Der Schakal und die Trommel

Es war einmal ein Schakal, der sich von seinem Dschungel entfernte und ein verlassenes Schlachtfeld erreichte. Er war sehr hungrig und fing an, nach Essen zu suchen, als er ein seltsames GerĂ€usch hörte. Der Schakal wurde verĂ€ngstigt und beschloss, wegzulaufen, aber dann dachte er: „Lass mich genau sehen, wer dieses GerĂ€usch macht.“ Als er sich umsah, fand er eine verlassene Trommel neben einem Baum und als der Wind die Äste blies Der Baum rieb sich daran und machte das GerĂ€usch. Er war erleichtert und suchte weiter nach Nahrung.

Moral of the Story: Stelle dich den Schwierigkeiten, anstatt vor ihnen davonzulaufen.

9. Der Elefant und die Spatzen

Ein Spatzenpaar hatte ein schönes Nest mit Eiern an einem großen, krĂ€ftigen Baum und erwartete bald seine Kleinen. Ein arroganter Elefant besuchte jedoch bald die Gegend und schĂŒttelte den Baum so stark, dass es ihm gelang, das Nest und die Eier zu zerstören. WĂŒtend und traurig, beschlossen die Spatzen, Rache zu suchen.

Sie baten ihren Spechtfreund, ihnen zu helfen. Der Specht entwickelte zusammen mit seinen Freunden, der Fliege und dem Frosch einen Plan. Der Frosch bat die Fliege, am Ohr des Elefanten zu summen. Er sagte: „Wenn der Elefant seine Augen schließt, Specht, mĂŒssen Sie seine Augen durchbohren. Der Elefant wird aufstehen und versuchen, Wasser zu finden. Ich werde weit weg krĂ€chzen, und der Elefant wĂŒrde denken, dass dort Wasser ist und den Ort erreicht. Wir werden eine große Grube anlegen und der Elefant wird hineinfallen. “

Bei Sonnenuntergang arbeiteten sie nach Plan und der Elefant fiel in die Grube und starb.

Moral of the Story: Es geht nicht um körperliche StÀrke und Hochmut, sondern um Intelligenz und Teamwork .

10. Der Rat des weisen Ministers

Eines Nachts griff eine Eulenbande einige KrÀhen im Wald an und tötete sie alle. Da die KrÀhen nachts nicht klar sehen konnten, konnten sie sich nicht wehren.

Der König der KrĂ€hen war so verzweifelt, als er die Nachricht hörte, dass er zu seinem weisen alten Minister gegangen war, um ihn zu fĂŒhren. Der Minister gab ihm einen Rat und schickte ihn zurĂŒck.

Am nĂ€chsten Tag gingen die KrĂ€hen in die Höhle der Eule und fĂŒhrten eine dramatische Show auf! Eine KrĂ€he gab vor, die Eulen zu preisen, und die andere schlug ihn nieder! Als der Eulenkönig dies sah, glaubte er, dass diese KrĂ€he die Eulen begĂŒnstigte. Die KrĂ€he lebte bis zu einem Morgen bei den Eulen, die KrĂ€he flog davon und mit Hilfe seiner KrĂ€he brannten Freunde den Eingang der Eulenhöhle in Brand! Da Eulen nĂ€chtliche Kreaturen sind, konnten sie nichts sehen und alle wurden getötet!

Moral of the Story: Halten Sie Ihre Feinde fern und lassen Sie sie niemals Ihre StÀrken und SchwÀchen kennen.

Sie können diese Panchatantra-Geschichten erzĂ€hlen, um Kindern moralische Werte zu erklĂ€ren. Zum Beispiel können Panchatantra-Geschichten ĂŒber Disziplin, Freundschaft, Kraft, Intelligenz und andere Tugenden dazu fĂŒhren, dass Kinder verstehen, wofĂŒr diese Moral steht und wie sie sich auf ihr tĂ€gliches Leben auswirken. Diese Geschichten können auch zur sprachlichen und kognitiven Entwicklung Ihres Kindes beitragen. Um die QualitĂ€ten Ihres Kindes weiterzuentwickeln, besorgen Sie ihm ein AktivitĂ€ts-Kit fĂŒr Kinder, das Spaß und interessante AktivitĂ€ten enthĂ€lt. Wenn Sie diese AktivitĂ€ten ausprobieren, kann Ihr Kind auch seine anderen FĂ€higkeiten verbessern.

Vorherige Artikel NĂ€chster Artikel

Empfehlungen MĂŒtter