ūü§į DIE WAHRHEIT √úBER MEINE VORSTELLUNG KAM MIR WIE EIN SCHLAG IN DEN BAUCH - KONZEPTION(2019)

ūüĒĹDie Wahrheit √ľber meine Vorstellung kam mir wie ein Schlag in den BauchūüĒĹ

Inhalt:

In meinen fr√ľhen zwanzigern wurde mir gesagt, dass mein Vater nicht wirklich mein Vater war. Die Wahrheit kam wie ein Schlag in den Bauch. Es dauerte mehrere Tage, um den Schock zu verarbeiten, dass mein leiblicher Vater in der Tat ein anonymer Samenspender war.

Es dauerte viel l√§nger, um mit dem Verrat fertig zu werden. Meine Eltern hatten geschworen, es mir nie zu sagen. Eine erbitterte Scheidung sah dieses Versprechen zerfallen. Die Auswirkungen dieser Entscheidung waren weitreichend. Die L√ľge hatte ihre Ehe angesteckt und im R√ľckblick unsere famili√§ren Beziehungen verschmutzt.

  • Wenn Sie ein Alleinerziehender sind, sind drei keine Zuschauer
  • Die au√üergew√∂hnliche Art und Weise, wie diese Schwestern in die Welt kamen
  • Meine Erfahrung ist nat√ľrlich anekdotisch. Ich kenne keine anderen erwachsenen Spender, mit denen ich Vergleiche anstellen k√∂nnte. Das liegt nicht daran, dass die Geberkonzeption ungew√∂hnlich ist. Weit davon entfernt. Es gibt sch√§tzungsweise 60.000 von Spenden konzipierte Menschen in der Welt. Die Mehrheit der von Spendern konzipierten Menschen wird jedoch nie erz√§hlt. Es wird gesch√§tzt, dass weniger als 10 Prozent der erwachsenen Spender die Wahrheit √ľber ihre Konzeption kennen.

    Offenbar gibt es eine echte Versuchung f√ľr die Eltern, so zu tun, als w√§re die Spende nie passiert. Ich glaube, das ist ein gro√üer Fehler:

    Ehrlichkeit währt am Längsten

    Es klingt banal zu sagen, aber die Wahrheit von denen zu halten, die man liebt, ist giftig. Sie glauben vielleicht, dass die Vertraulichkeitserklärung eine Entscheidung ist, die einmal getroffen und anschließend vergessen wurde. Du liegst falsch.

    Sie werden st√§ndig gebeten, den k√∂rperlichen Merkmalen / Sportlichkeit / Interessen / Talenten Ihres Kindes die Eltern zuzuordnen. Das Zur√ľckhalten der Wahrheit ist eine Entscheidung, die √ľber Jahre hinweg, wenn nicht sogar ein Leben lang, getroffen wurde.

    Wollen Sie die Last, die L√ľge aufrecht zu erhalten? Fragen Sie sich, wer sch√ľtzt die L√ľge? Das Ausma√ü der Themenvermeidung und weiterer T√§uschungen, die erforderlich sind, um die Wahrheit zu verbergen, ist wirklich umwerfend. Ist diese Art von Stress gesund?

    Bei jeder Gelegenheit, jeder neugierigen Frage ist die Offenlegung der Wahrheit in einfachen und einfachen Worten viel weniger kompliziert als Sie denken. Die Aufhebung eines "Gest√§ndnisses" um einen weiteren Tag in der Zukunft f√ľhrt nur zu mehr Angst.

    Wir leben in einer Welt moderner Familien

    Heute gibt es Familien in allen Formen und Größen. In der Tat ist die Geberkonzeption mit der Prävalenz älterer Eltern, alleinstehender Frauen und homosexueller Paare, die Kinder haben wollen, häufiger geworden.

    Die Notwendigkeit, eine Familienerz√§hlung zu erstellen, die beiden Eltern eine gleichberechtigte Rolle in der Familie einr√§umt, ist verst√§ndlich. Aber es gibt keine Schande mehr an Unfruchtbarkeit. Vor Jahrzehnten, als die Technologie des Einfrierens von Gameten Pionierarbeit leistete, hemmte die Kultur der Scham und der Geheimhaltung die Diskussion √ľber Fragen der Fertilit√§t, insbesondere der m√§nnlichen Sterilit√§t. Heute nicht so.

    Leihmutterschaft, Adoption, IVF und Geberkonzeption werden offen diskutiert. Im weiteren Verlauf m√ľssen wir die Auswirkungen dieser reproduktiven Entscheidungen anerkennen und nicht so tun, als w√§ren sie nie passiert.

    Wir können den Einfluss der Genetik nicht bestreiten

    Seltsamerweise bezeichnen wir die Spenderkonzeption als "Unfruchtbarkeitsbehandlung". Aber wenn wir ehrlich sind, wird die Unfruchtbarkeit niemandem durch die Verwendung der Gameten eines Drittanbieters behoben. Die Eltern können versuchen, den Spender zu entmenschlichen, indem sie die Gametenspende, die einer Blutspende ähnelt, betrachten und die Macht des sozialen Elternteils als bedeutungsvoller als den gesichtslosen biologischen bezeichnen. Genmaterial ist jedoch nicht gleichbedeutend mit Blutspende.

    Abgesehen von der k√∂rperlichen √Ąhnlichkeit werden Kinder Pers√∂nlichkeitsmerkmale und Intelligenz von beiden genetischen Eltern erben. Das Ignorieren dieser Realit√§t f√∂rdert nur die Unsicherheit bei den nichtbiologischen Eltern. Kommentare zur Vererbung werden routinem√§√üig gemacht. Von dem Moment an, als Oma in die Krippe des Krankenhauszimmers blickt, um zu erkl√§ren, dass Baby die Nase seines Vaters oder das Kinn der Mutter hat, bemerken andere st√§ndig nach √Ąhnlichkeiten.

    Ich kann mir nur den Stich des Selbstzweifelses vorstellen, der in diesen Situationen ein soziales Elternteil von von Spendern konzipierten Kindern besitzen w√ľrde, die hoffen, die Wahrheit zu verbergen. Und dort h√∂rt es nicht auf. High-School-Wissenschaftsunterricht √ľber Vererbung, die Entwicklung von besonderen Interessen oder Talenten, die nicht von der Familie geteilt werden. Die unz√§hligen Male werden sie von √Ąrzten zur Familiengeschichte verschiedener Krankheiten befragt. Unsere Kultur ist auf Genetik ausgerichtet.

    Die Biologie bestimmt nicht, wer wir werden, aber wie die Umgebung, in der wir aufgewachsen sind, k√∂nnen wir ihren Einfluss nicht bestreiten. Wenn wir Kindern das Wissen √ľber ihre genetische Herkunft verweigern, verweigern wir ihnen einen wesentlichen Bestandteil ihrer Identit√§tsbildung.

    Anonymität ist tot

    Noch nie waren kommerzielle DNA-Tests g√ľnstiger und beliebter.

    Selbst wenn Sie sich stets weigern, jemals einen DNA-Test durchzuf√ľhren und die Diskussion √ľber die Genealogie absichtlich zu vermeiden, k√∂nnen Sie andere nicht daran hindern, ihre genetische Abstammung zu untersuchen. Es sind nur wenige DNA-√úbereinstimmungen in einer Datenbank und ein paar genealogische Detektivarbeiten erforderlich, um Verbindungen herzustellen.

    In World k√∂nnen die Spenden eines Samenspenders f√ľr f√ľnf bis zehn Familien verwendet werden (Grenzwerte variieren je nach Bundesstaat). Jede Familie kann denselben Spender mehrmals verwenden. Der Spender selbst wird wahrscheinlich seine eigenen Kinder haben. Das sind viele verwandte Kinder in einer Stadt!

    Ein erwachsenes Kind, das einen Verdacht auf etwas missachtet, kann sich eines Tages dazu entschließen, sich selbst zu testen, und daher ist die Wahrheit unvermeidlich. Welche Art von emotionaler Belastung begleitet solche Offenbarungen? Welches Vertrauen bleibt, wenn uns Fremde mehr erzählen als unsere eigenen Eltern?

    Wahrheit ist ein Akt der Liebe

    Famili√§re Bindungen wachsen aus gemeinsamen Erfahrungen, Opfern, Liebe, jahrelanger Pflege und elterlicher Betreuung, nicht nur aus biologischer Verwandtschaft. Die Wahrheit muss nicht bedrohlich sein. Ihr Kind wird Ihnen daf√ľr danken, dass Sie ihm die W√ľrde und den Respekt verleihen, die Ehrlichkeit mit sich bringt.

    Wenn sie sich daf√ľr entscheiden, den an ihrer Konzeption beteiligten Dritten ausfindig zu machen, wenn sie ihn oder sie kennen lernen m√∂chten, dann akzeptieren Sie dies als eine nat√ľrliche, vielleicht unvermeidliche Folge der Wahl, die die Eltern zum Zeitpunkt der Konzeption getroffen haben.

    In der Welt geben wir nun Spendern die M√∂glichkeit, Spender im Alter von 18 Jahren zu identifizieren, aber wir k√∂nnen die Eltern nicht zwingen, ihre Kinder √ľber ihre Vorstellung zu informieren. Nat√ľrlich haben Eltern die Freiheit zu w√§hlen, was und wie viel sie ihren Kindern offenbaren, aber es w√§re klug, die Kosten der Stille zu ber√ľcksichtigen.

    Sie können familiäre Beziehungen entweder mit fiktiven Erzählungen komplizieren oder sie mit der Wahrheit vereinfachen.

    Vorherige Artikel Nächster Artikel

    Empfehlungen M√ľtter‚Äľ