Warum wir aufh├Âren m├╝ssen, M├╝tter mit Kaiserschnitt zu beurteilen

Inhalt:

Zur Geburt meines ersten Kindes war das Theater voll mit ├ärzten. Ich konnte nicht aufh├Âren, von den Drogen zu zittern. Ich war verkabelt und aufgeschnitten. Er wurde aus meinem Bauch gezogen. Es war nicht so, wie es die Natur vorhatte.

Es hatte kein Dr├Ąngen gegeben. Ich habe nicht mit m├╝hsamem Atem und geballten F├Ąusten mein erstes Kind aus meinem K├Ârper gedr├Ąngt, w├Ąhrend mein Mann mich festgehalten und mich ermutigt hat, weiterzumachen. Ich hatte nicht den Schmerz, meinen Sohn auf nat├╝rliche Weise zur Welt zu bringen, nachdem ich ihn fast neun Monate getragen hatte. Ich f├╝hlte nicht, dass er n├Ąher kam, um meinen K├Ârper zu verlassen. Tats├Ąchlich f├╝hlte ich mich nach dem Epidural nicht viel.

  • Hat eine Hebamme (oder MCHN) Sie jemals zum Weinen gebracht?
  • Sind Geburtspl├Ąne Zeitverschwendung?
  • Es war ein Notfall-Kaiserschnitt, nicht die nat├╝rliche Entbindung, auf die ich gehofft hatte. Es hatte keine ├ähnlichkeit mit den Geburtsvideos, die wir in unseren Geburtsvorbereitungskursen gesehen hatten. Dort hatten neue M├╝tter nur ihre Partner und eine Hebamme bei sich, als ihre K├Ârper ihr Kind mutig in die Welt stie├čen.

    Die Hebamme, die an unseren Kursen teilnahm, bot uns allen die M├Âglichkeit, ein Video einer Abgabe mit Kaiserschnitt anzusehen - aber wir m├╝ssten in der folgenden Woche fr├╝h kommen, damit diejenigen, die es nicht sehen wollten, dies nicht tun mussten. Es war, als ob diese Operation als letztes Mittel etwas war, ├╝ber das wir nicht reden mussten, wenn wir nicht wollten - stattdessen sollten wir uns auf die Wahl des richtigen Kinderwagens konzentrieren und das Stillen an einer Plastikpuppe ├╝ben. Ich wollte zu diesem Zeitpunkt nicht an Kaiserschnitte denken. Ich wollte mein Kind nat├╝rlich geb├Ąren, dachte ich.

    Am Ende hatte ich keine Wahl. Der einzige Weg, auf dem mein Kind sicher herauskommen w├╝rde, war eine Abteilung mit einem ganzen medizinischen Team, das sich in Bereitschaft befand.

    Was mich in den Tagen und Wochen danach mehr verletzte, als das klaffende Loch, das ├╝ber meinen Bauch gen├Ąht worden war, war die Sympathie der Menschen. Es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, dass sie mich mit Mitleid betrachteten. Es war, als ob sie mir leid tun w├╝rden, weil ich irgendwie nicht in der Lage war, sich mit meinem Baby zu verbinden, als er die Welt betrat. Nun, ich glaube nicht, dass das an diesem Tag passiert ist. Ich habe nie Mitleid mit mir oder meinem Sohn ├╝ber seine Geburt gehabt, und ich werde es nie bereuen, einen Kaiserschnitt zu haben. Es war nicht nur medizinisch notwendig, sondern bedeutete auch, dass er gesund und gesund geboren wurde.

    In den Monaten danach wurde mir klar, wie sehr der Mythos der Mutterschaft um nat├╝rliche Lieferungen entstanden ist. Es besteht ein unausgesprochener Druck auf Frauen, eine m├Âglichst nat├╝rliche Geburt zu haben. Nat├╝rlich kann ich die Vorteile zu sch├Ątzen wissen, wenn man die Aug├Ąpfel nicht bet├Ąubt, wenn Ihr Kind den ersten Atemzug nimmt. Ich verstehe die Sch├Ânheit, die Kontrolle ├╝ber die Geburt Ihres Kindes zu haben, und so wenig medizinische Eingriffe wie m├Âglich in dem nat├╝rlichsten Fall zu haben, den wir je erlebt haben.

    Kaiserschnitte sind eine gro├če Operation, sie erfordern eine lange Erholungsphase und gehen mit ihren eigenen Risiken einher. Sie sind jedoch manchmal auch aufgrund medizinischer Notf├Ąlle notwendig. Und selbst wenn dies nicht der Fall ist, sind sie manchmal die einzige M├Âglichkeit, wie eine Mutter sie geb├Ąren kann. Sicher sollte sie daf├╝r nicht beurteilt werden?

    Frauen, die nach Kaiserschnitt geb├Ąren, werden stumm beurteilt. Waren sie zu faul, um ihre Babys hinauszuschieben? Wollten sie nicht, vielleicht durch Eitelkeit, die N├Ąhte, Tr├Ąnen und Dehnungen riskieren? Haben sie nicht das Bed├╝rfnis versp├╝rt, sich durch die Geburt mit ihrem Kind zu verbinden?

    Diese Beurteilung von Kaiserschnittmumien muss aufh├Âren. Ein Kaiserschnitt hat keinen Einfluss auf Ihre F├Ąhigkeiten als Mutter. Es hat keinen Einfluss darauf, ob Sie Nacht f├╝r Nacht aufstehen, wenn Ihr Kind weint. Es hat keinen Einfluss darauf, ob Sie sie immer wieder abholen, wenn sie fallen. Es hat keinen Einfluss darauf, ob Sie Ihr Leben damit verbringen, sich um sie zu sorgen und alles zu tun, um sich um sie zu k├╝mmern. Ein Kaiserschnitt hat keinen Einfluss darauf, ob Sie Ihr Kind lieben werden.

    Frauen stehen schon jetzt immens unter Druck, sich dem Bild der perfekten Mutter anzupassen. Der Druck und die Beurteilung beginnen, wenn sie schwanger sind oder nicht. Es h├Ârt nicht auf, muss aber.

    Dieser Druck und dieses Urteil k├Ânnen M├╝ttern oder ihren Kindern nichts n├╝tzen. Es kann nicht helfen, dass M├╝tter mit Geburten fertig werden, die anders sind, als sie es sich vorgestellt hatten. Es kann Cliquen und Exklusivit├Ąt unter neuen M├╝ttern schaffen, zu einer Zeit, in der sie wirklich nur die Unterst├╝tzung der anderen brauchen. Es kann Frauen davon abhalten, eine Wahl zu haben.

    Ich habe mein Baby nicht rausgedr├╝ckt und sah seinen Kopf zwischen meinen Beinen in die Welt eintauchen. aber ich kann nicht glauben, dass ich mich fr├╝her mit ihm verbunden h├Ątte oder ihn in dem Moment, in dem er geboren wurde, noch mehr lieben w├╝rde.

    Stimmen Sie zu, dass Frauen, die per Kaiserschnitt geb├Ąren, daf├╝r beurteilt werden? Und wie beurteilen Sie den Druck auf Frauen, nat├╝rliche Lieferungen zu erhalten, und welche Auswirkungen dies auf sie haben kann?

    Dieser Artikel wurde erstmals bei Essential Mums ver├Âffentlicht.

    Vorherige Artikel N├Ąchster Artikel

    Empfehlungen M├╝tter