Warum m├Âchten Sie vielleicht eine Doula mieten?

Inhalt:

Als meine Schwester mir erz├Ąhlte, dass sie eine Doula engagiert hatte, um bei der Geburt ihres zweiten Babys zu helfen, hatte ich keine Ahnung, wovon sie sprach.

Obwohl ich in den letzten 20 Monaten zweimal geboren hatte, war ich v├Âllig ratlos.

"Sie haben was gemietet?" Ich erinnere mich, dass ich gefragt habe.

Sams erste Geburt verlief nicht so, wie sie es geplant hatte. Als sie erkl├Ąrte, dass eine Doula eine besondere Unterst├╝tzungsperson ist, die sich f├╝r die Mutter w├Ąhrend ihrer Schwangerschaft, Geburt und Geburt einsetzt, schien dies eine vern├╝nftige Entscheidung zu sein.

Sam berichtet ├╝ber ihre Erfahrungen und sagt, dass eine Doula einen gro├čen Unterschied gemacht hat.

"Ich hatte auf eine Hausgeburt gehofft, aber als ich vor 37 Wochen in Wehen ging, musste ich ins Krankenhaus gehen.

"Der erste Arzt, der bei mir anwesend war, wollte unbedingt, dass ich sofort an einen Tropf angeschlossen werde, um die Dinge in Gang zu bringen, aber durch Gespr├Ąche mit meiner Doula und nachdem wir sichergestellt hatten, dass das Baby nicht in Not ist, entschieden wir uns, auf die Wehen zu warten Fortschritt f├╝r sich ", erkl├Ąrt sie.

Sam sagt, dass ihre Doula, Karen, ein Gl├╝cksfall war. "Karen war wunderbar, wenn es darum ging zu arbeiten. Sie schlug vor, die Position zu wechseln oder die Dusche zu benutzen und Druck auszu├╝ben, um die Schmerzen zu lindern", erinnert sie sich.

"Sie erm├Âglichte es meinem Mann auch, ein besserer Geburtspartner zu sein, indem er ihm sagte, Dinge zu tun, an die er sonst nicht unbedingt gedacht h├Ątte."

Entscheidend war, dass Karen auch Sam half, Entscheidungen ├╝ber den angebotenen medizinischen Eingriff zu treffen. "Ich f├╝hlte mich durch ihre Anwesenheit gest├Ąrkt und wusste genau, welche Entscheidungen ich getroffen hatte. Ich bin mir sicher, dass ich mich nicht so sicher gef├╝hlt h├Ątte, medizinische Eingriffe abzulehnen", sagt sie

In Sams Fall sprechen die Ergebnisse f├╝r sich: "Ich habe die nat├╝rliche Geburt bekommen, die ich beim ersten Mal verpasst hatte", sagt sie.

Die Rolle der Doulas spielt seit der Antike. In der Tat, sagt Lucretia McCarthy, eine Doula und Mutter von zwei Kindern, dass sich Frauen seit Jahrtausenden bei der Geburt gegenseitig unterst├╝tzen.

Allerdings sind professionelle Doulas ein neueres Ph├Ąnomen. Der Begriff doula wurde in den 70er Jahren gepr├Ągt - auf Griechisch bedeutet er "Dienerin oder Betreuerin", aber sie sind erst im letzten Jahrzehnt sehr beliebt geworden.

Lucretia ist der Meinung, dass dies darauf zur├╝ckzuf├╝hren ist, dass Frauen aufgrund sozialer Medien und Erziehungsforen ihre Geburtserfahrungen weitergeben konnten.

Wie sieht also ein typischer Tag im Leben einer Doula aus?

"Ich verbringe einen Teil des Tages damit, Klienten zu besuchen, die schwanger sind. Ich verbringe gerne Zeit mit der Mutter und ihrem Partner, um Geburtspl├Ąne, Krankenhausrichtlinien, normale Geburt und Geburtsentscheidungen zu besprechen", sagt Lucretia.

"Ich kann jederzeit zu einer Geburt gerufen werden. Normalerweise w├╝rde ich zu einer Frau gehen, sobald die Wehen anfangen, und sie zu Hause unterst├╝tzen, solange sie sich wohl f├╝hlt, bevor sie mit ihr ins Krankenhaus geht."

Ab diesem Zeitpunkt bleibt die Doula bis nach der Geburt bei der Mutter.

"Ich bleibe normalerweise, bis sich Mutter und Kind niedergelassen haben", sagt Lucretia.

Mit der Geburt des Babys ist die Arbeit der Doulas noch nicht beendet - Lucretia sagt, dass die postnatale Periode auch sehr wichtig ist.

"Wir besprechen die Geburt und gehen alle Fragen durch, die sie haben k├Ânnten. Ich helfe auch bei den ├╝blichen Herausforderungen wie Stillen, Schlafen - oder Fehlen - und allem anderen, das auftaucht."

Es ist sicherlich eine praktische Rolle. Da sich doulas jedoch nicht mit der medizinischen Seite der Geburt befassen, ben├Âtigen sie keine formalen Qualifikationen - es gibt jedoch viele Schulungskurse.

"F├╝r mich pers├Ânlich habe ich, obwohl mein Training erstaunlich war, mehr von den Frauen gelernt, mit denen ich unterwegs gearbeitet habe", sagt Lucretia.

Es mag den Anschein haben, als sei die Doula gerade dabei, um die Mutter zu unterst├╝tzen, doch ein gro├čer Teil ihrer Rolle ist die Unterst├╝tzung ihrer Partnerin, wie Kylie, Mutter von zwei Kindern, erkl├Ąrt.

"Ich mochte die Idee, jemanden zu haben, der sich f├╝r mich einsetzen und f├╝r meine W├╝nsche eintreten w├╝rde, der aber auch Dave w├Ąhrend der Wehen unterst├╝tzen w├╝rde.

Dave mochte die Idee auch, weil er zugegeben hatte, dass es wirklich schwer gewesen war, zu beobachten, wie ich meine erste Geburt und Entbindung durchlief, und er dachte, wenn jemand da w├Ąre, der uns beide unterst├╝tzen w├╝rde, w├╝rde er im Falle eines Falles Druck auf ihn aus├╝ben lange Arbeit. "

Eine Doula funktionierte so gut f├╝r das Paar, dass sowohl Kylie als auch Dave angefangen haben, sie anderen zuk├╝nftigen Eltern zu empfehlen.

"Unsere Doula war eine enorme Unterst├╝tzung f├╝r Dave und mich, sowohl k├Ârperlich als auch emotional", sagt Kylie.

"Ich bezweifle, dass ich mich wegen dieser Arbeits- und Entbindungserfahrung so gut f├╝hlen w├╝rde, wenn sie nicht dort gewesen w├Ąre."

Vorherige Artikel N├Ąchster Artikel

Empfehlungen M├╝tter