Antibiotika f├╝r Babys - Vorteile und Nebenwirkungen

Inhalt:

In diesem Artikel

  • Was sind Antibiotika?
  • Verschiedene Arten von Antibiotika
  • Sind Antibiotika f├╝r Kleinkinder sicher?
  • Wann ben├Âtigt Ihr Baby Antibiotika?
  • Wann brauchen Babys keine Antibiotika?
  • Wie schnell fangen Antibiotika an zu arbeiten?
  • Welche Vorteile bietet die Verwendung von Antibiotika f├╝r ein junges Kind?
  • Nebenwirkungen von Antibiotika bei S├Ąuglingen
  • Gefahren von Antibiotika-├ťberbeanspruchung
  • Wie Antibiotika sinnvoll einsetzen?

Antibiotika sind lebensrettende Medikamente und k├Ânnen im 20. Jahrhundert als einer der wichtigsten Durchbr├╝che in der Medizin angesehen werden. Antibiotika f├╝r Neugeborene werden erfolgreich eingesetzt, um eine Reihe von Krankheiten zu behandeln, die lebensbedrohlich sind und das Leiden reduzieren. Ihre ├ťberbeanspruchung hat jedoch in den letzten Jahrzehnten ihre Wirksamkeit herabgesetzt.

Was sind Antibiotika?

Antibiotika sind Arzneimittel, die Bakterien zerst├Âren, die Krankheiten und Infektionen verursachen. Sie wirken, indem sie die F├Ąhigkeit der Bakterien einschr├Ąnken, sich zu ern├Ąhren, zu wachsen oder sich zu vermehren, was sie schlie├člich t├Âtet. Antibiotika sind nur gegen Bakterien wirksam und k├Ânnen nicht zur Bek├Ąmpfung von Krankheiten verwendet werden, die durch andere Organismen wie Viren, Protozoen und Pilze verursacht werden.

Verschiedene Arten von Antibiotika

Antibiotika haben einen unterschiedlichen Mechanismus, wie sie auf Bakterien wirken. Darauf basierend gibt es ├╝ber 150 verschiedene Antibiotika, die von kleinen Infektionen bis hin zu lebensbedrohlichen Krankheiten alles behandeln. Alle Antibiotika sind in eine dieser Kategorien eingeteilt:

  • Cephalosporine
  • Fluorchinolone
  • Penicilline
  • Erythromycine
  • Polypeptide
  • Tetracycline
  • Aminoglykoside
  • Chinolone
  • Streptogrammine
  • Sulfonamid

Von diesen werden am h├Ąufigsten Penicillin, Amoxicillin, Erythromycin und Gentamicin verwendet.

Sind Antibiotika f├╝r Kleinkinder sicher?

Antibiotika k├Ânnen lebensrettend sein, wenn Babys t├Âdliche Infektionen wie Meningitis, Lungenentz├╝ndung, Harnwegsinfektionen und Infektionen des Blutkreislaufs erleiden. Sie k├Ânnen sicher verabreicht werden und wie alle Medikamente haben Antibiotika Nebenwirkungen. Daher sollten sie nur verwendet werden, wenn der Bedarf begr├╝ndet ist.

Wann ben├Âtigt Ihr Baby Antibiotika?

Antibiotika sind n├╝tzlich, wenn Babys unter den folgenden h├Ąufigen Beschwerden leiden:

1. hohes Fieber

Ein Fieber ist ein Hinweis darauf, dass der K├Ârper eine Infektion bek├Ąmpft. Hohe Fieber im Bereich von 100 bis 102 Grad Fahrenheit sind im Allgemeinen Symptome einer schweren bakteriellen Infektion. In solchen schweren F├Ąllen werden Antibiotika wie Amoxicillin, Ampicillin oder Penicillin verschrieben, auch wenn die ├ärzte sich nicht sicher sind, ob es sich um eine bakterielle Infektion handelt.

2. Ohrinfektionen

Wenn ├Ąltere Kinder an Ohrenentz├╝ndungen leiden, wird normalerweise 1-2 Wochen gewartet, um zu sehen, ob sie sich von selbst l├Âsen. Kleinkinder sind eine Ausnahme; Sie k├Ânnen nicht klar ausdr├╝cken, wie viel Schmerz oder Unbehagen sie haben, und ben├Âtigen daher ein Antibiotikum wie Amoxicillin. Eine schwere Infektion kann zu Symptomen wie ├╝berm├Ą├čigem Weinen, Schlafst├Ârungen, Reizbarkeit, hohem Fieber und Ziehen oder Ziehen am Ohr f├╝hren.

3. Lungenentz├╝ndung

Es ist schwierig zu bestimmen, ob eine Lungenentz├╝ndung bei Babys durch Viren oder Bakterien verursacht wird. Virale Infektionen der oberen Atemwege haben auch ├Ąhnliche Symptome wie Husten, Atemnot, Fieber und / oder Erbrechen. Da Komplikationen bei einer Lungenentz├╝ndung bei Babys oft gef├Ąhrlich sein k├Ânnen, nehmen ├ärzte kein Risiko und verschreiben Antibiotika, selbst wenn die urs├Ąchliche Mikrobe unbekannt ist.

4. Keuchhusten

Keuchhusten kann wirksam behandelt werden, wenn innerhalb der ersten Woche Antibiotika eingesetzt werden, sobald die Symptome auftreten. Azithromycin ist das h├Ąufig verordnete Antibiotikum. Weitere Optionen sind Erythromycin und Clarithromycin.

5. Infektionen der Harnwege

HWI k├Ânnen auftreten, wenn Bakterien aus dem Stuhl oder anderen Bereichen in die Blase oder die Nieren gelangen. Reizbarkeit, Durchfall, Fieber und Erbrechen sind die normalen Symptome einer HWI. Eine Diagnose kann anhand der Ergebnisse einer Urinkultur gestellt werden.

6. Andere Infektionen

Manchmal k├Ânnen Babys auch eine Halsentz├╝ndung oder Nasennebenh├Âhlenentz├╝ndung entwickeln, die durch ├Ąhnliche Organismen verursacht wird. Antibiotika werden ben├Âtigt, um solche F├Ąlle zu behandeln.

Wann brauchen Babys keine Antibiotika?

  • Es gibt viele Bedingungen, unter denen Ihr Baby leiden kann, die keine Antibiotika erfordern.
  • Die meisten Virusinfektionen wie Erk├Ąltung, Husten und Fieber k├Ânnen nicht mit Antibiotika behandelt werden.
  • Jeder Zustand, der nicht durch Bakterien verursacht wird, ben├Âtigt keine Antibiotika.
  • Einige Beispiele sind Erk├Ąltungen und Grippe, Bronchitis, Kruppe, Schnauben jeglicher Farbe und mehr.

Wie schnell fangen Antibiotika an zu arbeiten?

Sobald die Behandlung begonnen hat, f├╝hlen sich die meisten Kinder innerhalb von 48 bis 72 Stunden besser. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein besseres Gef├╝hl keine vollst├Ąndige Genesung ist. Der Kurs der Antibiotika muss abgeschlossen sein, damit alle Bakterien, die die Krankheit verursachen, zerst├Ârt werden k├Ânnen. Wenn Sie den Kurs bei der ersten Anzeichenerleichterung abbrechen, kann die Mikrobe Resistenz gegen die Antibiotika aufbauen und kann in kurzer Zeit wieder zur├╝ckfallen, was den Einsatz st├Ąrkerer Antibiotika erfordert.

Welche Vorteile bietet die Verwendung von Antibiotika f├╝r ein junges Kind?

  1. Seit der Entdeckung von Penicillin, dem ersten Antibiotikum und dessen weit verbreiteter Anwendung seit den 1940er Jahren, wurden Antibiotika zur Behandlung von Krankheiten wie Tuberkulose, Lungenentz├╝ndung und Meningitis verwendet, die ansonsten t├Âdlich waren.
  2. Antibiotika haben seit ihrem Einsatz in den letzten 70 Jahren Millionen von Menschenleben gerettet.
  3. Antibiotika k├Ânnen das Wachstum von Krankheiten fr├╝hzeitig und die langfristigen Auswirkungen und Behinderungen, die sie verursachen k├Ânnen, eind├Ąmmen.

Nebenwirkungen von Antibiotika bei S├Ąuglingen

Antibiotika sind zwar lebensrettend, sie haben jedoch auch Nebenwirkungen, die Folgendes umfassen:

1. Symptomatische Wirkungen

Babys k├Ânnen symptomatische Nebenwirkungen haben, wenn sie Antibiotika einnehmen, wie ├ťbelkeit (was zu Appetitlosigkeit f├╝hrt), Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Benommenheit und Kopfschmerzen. Andere Arten von Antibiotika k├Ânnen Nervensch├Ąden verursachen, die mit Geh├Âr und Gleichgewicht einhergehen, und Symptome wie Schwindel, ├ťbelkeit und ein Klingeln in den Ohren verursachen.

2. Kann Sch├Ąden am Immunsystem verursachen

Antibiotika sind zwar eine starke Waffe gegen Krankheiten und k├Ânnen Babys auch in falschen Situationen Schaden zuf├╝gen. Antibiotika, die vor Infektionen sch├╝tzen, behindern auch die Entwicklung von Darmbakterien, die im Darm leben. Es ist bekannt, dass dies das Immunsystem langfristig sch├Ądigt, da diese Bakterien im Verdauungssystem zur Bildung von Immunsystem beitragen.

3. Allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen treten h├Ąufiger bei Antibiotika auf, die zu den Penicillin- oder Sulfamidfamilien geh├Âren. Babys, die unter Allergien leiden, erleben kurz nach Einnahme der Antibiotika Nesselsucht, juckende Hautausschl├Ąge, Atembeschwerden und Entz├╝ndungen oder entwickeln sie einige Tage nach Beginn der Behandlung.

4. Antibiotika zerst├Âren n├╝tzliche Bakterien

Antibiotika f├╝r Babys unter 6 Monaten m├╝ssen mit Vorsicht angewendet werden, da sie selbst die n├╝tzlichen Bakterien abt├Âten, die sich in ihren empfindlichen Eingeweiden neben den infektionsverursachenden Bakterien befinden. Diese n├╝tzlichen Bakterien im Darm werden f├╝r die Verdauung und den Schutz vor anderen Infektionen ben├Âtigt. Sie kontrollieren die Hefe wie Candida, die nat├╝rlich in unserem K├Ârper vorhanden ist. Daher kann eine Hefe-Infektion als h├Ąufige Komplikation bei der Verwendung von Antibiotika auftreten.

5. Antibiotika-Resistenz

Bakterien k├Ânnen wie alle lebenden Organismen sich anpassen und entwickeln, um mit der Zeit resistent gegen Antibiotika zu werden. Diese Resistenz wird aufgebaut, wenn Antibiotika ├╝berm├Ą├čig verwendet werden oder unn├Âtig zur Behandlung von Virusinfektionen eingesetzt werden. Sie tritt auch auf, wenn ungeeignete Antibiotika f├╝r die Bakterien verwendet werden oder wenn nicht der gesamte vorgeschriebene Kurs absolviert wird.

6. Superbugs

Antibiotika-Resistenz kann Bakterien so stark machen, dass sie nicht durch vorhandene Antibiotika zerst├Ârt werden k├Ânnen. Diese Arten von Bakterien, die Superbugs genannt werden, stellen eine echte Bedrohung f├╝r uns dar und ihre Infektionen sind nicht behandelbar.

Gefahren von Antibiotika-├ťberbeanspruchung

Antibiotika-├ťberbeanspruchung ist ein gro├čes Problem, da viele besorgte Eltern sie oft als Sicherheitsvorkehrung f├╝r einfache Erkrankungen wie Erk├Ąltungen und Grippe fordern. Es ist viel einfacher f├╝r einen Arzt, ein Antibiotikum zu verschreiben, als sich Zeit zu nehmen und den Eltern zu erkl├Ąren, warum es nicht ├╝berm├Ą├čig verwendet werden sollte. Ebenfalls besorgniserregend ist, dass Antibiotika als rezeptfreie Medikamente und Selbstmedikamente h├Ąufig unsachgem├Ą├č zur Verf├╝gung stehen.

Landwirtschaft und Tierhaltung setzen Antibiotika auch intensiv ein, um Krankheiten zu bek├Ąmpfen und ihren Ertrag zu verbessern. Wenn man das Gesamtbild betrachtet, werden Antibiotika durch den ├╝berm├Ą├čigen Gebrauch der Bakterien verst├Ąrkt, w├Ąhrend unser Immunsystem nicht stark genug ist, um auf nat├╝rliche Weise mit ihnen Schritt zu halten, was das Risiko gef├Ąhrlicher Erkrankungen erh├Âht.

Wie Antibiotika sinnvoll einsetzen?

Antibiotika sind heutzutage so verbreitet, dass wir vergessen, dass sie wirksame Medikamente sind und dass sie mit Konsequenzen einhergehen. Hier sind einige M├Âglichkeiten, sie sinnvoll einzusetzen:

  • Achten Sie auf gute Hygiene, damit Babys nicht oft krank werden
  • Nehmen Sie keine Antibiotika gegen Virusinfektionen wie Erk├Ąltung oder Grippe
  • Der Einsatz von Antibiotika sollte genau so sein, wie es vom Arzt verschrieben wurde
  • Die Antibiotika sollten in vollem Umfang angewendet werden, auch wenn Sie sich besser f├╝hlen
  • Sich nicht selbst behandeln oder Antibiotika f├╝r den sp├Ąteren Gebrauch aufbewahren
  • Entsorgen Sie sie nicht im Abfluss oder M├╝ll

Obwohl es sich um ein zweischneidiges Schwert handelt, ist die richtige Verwendung von Antibiotika sicher und rettet Leben.

Lesen Sie auch: So geben Sie Ihrem Baby Medikamente

Vorherige Artikel N├Ąchster Artikel

Empfehlungen M├╝tter