Baby jammern - Ursachen und Tipps, um Ihr Kind zu behandeln

Inhalt:

In diesem Artikel

  • Was ist Baby jammern?
  • Was verursacht das Jammern bei Babys?
  • Tipps zum Umgang mit einem weinigen Baby
  • Wann einen Kinderarzt konsultieren?

Nachdem die anf├Ąngliche Euphorie, ein Baby nach Hause zu bringen, abgeklungen ist, werden Sie feststellen, dass die Erziehung eines Kindes nicht einfach ist. Tats├Ąchlich ist es eine der schwierigsten Aufgaben im Leben. Die Betreuung des Kindes wird zum wichtigsten Teil Ihres Lebens, und Sie werden am Ende des Tages sowohl emotional als auch k├Ârperlich ausgelaugt, w├Ąhrend Ihr Baby unerbittlich nach mehr verlangt.

Die Tatsache, dass Babys nicht miteinander kommunizieren k├Ânnen, macht es noch schwieriger, da die Ursachen f├╝r ihr Unbehagen schwer zu ermitteln sind. Sie k├Ânnen beginnen, die Verhaltensmuster des Kindes zu verstehen, wenn es erwachsen wird. Die meisten Kinder weinen, wenn sie hungrig sind oder sich unwohl f├╝hlen, aber manchmal weigern sie sich, mit dem Weinen aufzuh├Âren, egal was Sie tun - dies geschieht normalerweise um die 1-Jahres-Marke. Lassen Sie uns in diesem Artikel einen Blick auf die h├Ąufigsten Ursachen f├╝r das Jammern bei Babys und den Umgang mit ihnen werfen, wenn sie weinen.

Was ist Baby jammern?

S├Ąuglingsjammern ist der Begriff, der verwendet wird, um Kinder zu bezeichnen, die unaufh├Ârlich weinen, ohne ersichtlichen Grund. Dies kann es f├╝r Eltern schwieriger machen, die Gr├╝nde f├╝r das Weinen zu erkennen, so dass es noch schwieriger wird, sie zu stoppen. Kinder jammern normalerweise, weil sie mit sich selbst frustriert sind und nicht in der Lage sind, eine Aktion oder eine Aufgabe auszuf├╝hren. Sie k├Ânnen auch anfangen zu weinen, wenn das Ergebnis der Aufgabe nicht das ist, was sie wollten oder Schmerzen haben. Andere h├Ąufige Ursachen f├╝r das Schreien von Kindern sind Hunger, Unbehagen oder sogar M├╝digkeit.

Die wahrscheinlichen Gr├╝nde, warum das Kind weint, h├Ąngen direkt von seinem Alter ab. Babys fangen im Alter von 4 Monaten an zu weinen und der ├╝bliche Grund ist Hunger, Schmerzen oder Unbehagen. Sie werden auch weinen, wenn sie schlafen wollen, aber nicht k├Ânnen. Wenn sie etwa ein Jahr alt werden, geschieht das Weinen, weil sie sich nicht als Individuum behaupten k├Ânnen. Babys m├Âchten vielleicht unabh├Ąngig sein und ihre Aufgaben selbst ausf├╝hren, aber in diesem Alter sind sie offensichtlich nicht in der Lage - dies f├╝hrt zu viel Weinen und Gejammer, was schwer zu beschwichtigen ist.

Deshalb jammert Baby, weil es Ihnen mitteilen will, was es genau will. Das Gejammer ist ein Ergebnis davon, dass er versucht hat, Sie zu verstehen, was er tun m├Âchte, also sollten die Eltern versuchen, das zu verstehen, um ihm zu helfen, sich zu beruhigen.

Was verursacht das Jammern bei Babys?

Wenn Ihr 1-j├Ąhriger st├Ąndig weint und jammert, kann es viele Gr├╝nde daf├╝r geben, warum er dies tut. Einige von ihnen k├Ânnen einfach und leicht auszuf├╝hren sein, w├Ąhrend die anderen Manifestationen von Gesundheitsproblemen sein k├Ânnen und einen Arztbesuch erfordern. Die h├Ąufigsten Gr├╝nde, warum Kinder weinen, sind:

1. Kommunikationsl├╝cke

In einem so jungen Alter kann Ihr Kind nicht effektiv mit Ihnen kommunizieren. Sie werden vielleicht bemerken, dass sich die Geschw├Ątzf├Ąhigkeiten des Babys mit dem Erwachsenwerden stark entwickeln, aber es gibt auch eine Grenze f├╝r diese Art der Kommunikation - er kann nicht spezifisch sein, indem er mit Ihnen plappert. Wenn Ihr Baby komplexe Emotionen teilen m├Âchte, dies jedoch nicht kann, f├Ąngt Ihr Baby m├Âglicherweise an zu jammern, um zu versuchen, Sie zu verstehen.

2. Hunger

Ein weiterer h├Ąufiger Grund, warum Kinder weinen, Hunger ist auch etwas, das Babys versuchen, Sie durch Jammern zu verstehen. Wenn das Baby in jungen Jahren weint, versuchen Sie, es zu f├╝ttern - es k├Ânnte nur hungrig sein.

3. m├╝de

Wenn Sie viel mit dem Baby reisen, bemerken Sie m├Âglicherweise ein Muster im Gejammer Ihres Kindes. Kinder werden auf langen Reisen schnell m├╝de, und sie fangen m├Âglicherweise an zu weinen, damit Sie verstehen, dass sie schlafen m├Âchten. Dieses Weinen wird auch von Reizbarkeit und allgemeinem Desinteresse an den Dingen begleitet.

4. Windelwechsel

Eine verschmutzte Windel kann Ihr Baby extrem unangenehm machen und k├Ânnte der Grund sein, warum Ihr Kind weint. Wenn Sie also bemerken, dass er lange weint, und das Weinen nicht nachl├Ąsst, sollten Sie unverz├╝glich seine Windel ├╝berpr├╝fen und sehen, ob er eine ├änderung ben├Âtigt.

5. Temperatur├Ąnderungen

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind weint, w├Ąhrend es mit dem hei├čen Wasser f├╝r sein Bad in Kontakt kommt, versucht es wahrscheinlich, Ihnen mitzuteilen, dass ihm das Wasser zu warm ist. Die Haut von Kindern ist extrem empfindlich, so dass sie die Temperatur intensiver f├╝hlen. Dies kann auch vorkommen, wenn Sie ihn an einen Ort bringen, an dem die Temperatur kalt ist und Sie ihn nicht mit ausreichenden Lagen Kleidung bedeckt haben.

6. Hautausschl├Ąge und Unbehagen

Manchmal kann das Kind weinen, damit es Ihnen klar wird, dass ihm etwas unangenehm ist. Dies kann ein schmerzhafter Ausschlag, Juckreiz oder der Beginn eines Fiebers sein. Dies gilt insbesondere, nachdem Ihr Baby angefangen hat zu krabbeln - die Bewegungsf├Ąhigkeit ist hier und da mit ein paar Bluterg├╝ssen verbunden, sodass er Ihnen vielleicht sagen m├Âchte, dass seine Bluterg├╝sse weh tun.

7. Luftblasen

Wenn Sie sehen, dass Ihr Kind sofort nach einer F├╝tterungssitzung weint, versuchen Sie, es sanft auf den R├╝cken zu t├Ątscheln - manchmal h├Ârt es auf zu weinen. Luftblasen in der Luftr├Âhre sind f├╝r das Kind eine Unannehmlichkeit, und es kann schwierig sein, es selbst herauszuputzen. Stellen Sie sicher, dass Sie den R├╝cken klopfen, damit die Blase durch ein Aufsto├čen ausgel├Âst wird.

8. Aufmerksamkeit

In den meisten F├Ąllen weint Ihr Baby einfach deshalb, weil es die Aufmerksamkeit seiner Eltern w├╝nscht. Wenn Sie l├Ąngere Zeit von ihm entfernt waren, stellen Sie m├Âglicherweise fest, dass er h├Ąufiger zu schreien beginnt. Dies geschieht, weil er Ihre Aufmerksamkeit will und einfach die Sicherheit einer Kuschel will. Dies ist auch eine gro├čartige M├Âglichkeit, sich mit Ihrem Kind zu verbinden.

9. Probleme bei der Sprachentwicklung

In einigen F├Ąllen kann das Kind aufgrund eines gr├Â├čeren Problems weinen, das es nicht zu vermitteln vermag. Wenn Ihr Baby autistisch ist, kann es keine neuen W├Ârter lernen und die verbale Entwicklung bleibt behindert. Solche Kinder schreien, weil sie ihre Gedanken nicht angemessen vermitteln k├Ânnen. Autistische Babys werden auch keine Proteine ÔÇőÔÇőverdauen k├Ânnen, die in Gerste und Weizen vorkommen. Wenn diese Lebensmittel in den Magen gelangen, l├Âsen sie eine allergische Reaktion aus, die Symptome wie chronisches Jammern, Aggressionen und Bauchschmerzen aufweist.

10. R├╝ckfluss

Das Verdauungssystem des Babys entwickelt sich immer noch, so dass saures Reflux in jungen Jahren ├╝blich ist. Dies liegt daran, dass sich der Schlie├čmuskel, der den R├╝ckfluss aus dem Magen verhindern soll, nur noch entwickelt, so dass nichts daran hindert, dass der verdaute Inhalt wieder in den Mund kommt. Wenn solche R├╝ckfl├╝sse auftreten, ist das Ergebnis Schmerz und Reizung, die sich bei kleinen Kindern als Jammern ├Ąu├čert.

Tipps zum Umgang mit einem weinigen Baby

Ihr Baby k├Ânnte pl├Âtzlich und ohne ersichtlichen Grund zu jammern beginnen. Sie m├╝ssen jedoch mit dem Gejammer gut umgehen, zum Wohl Ihres Kindes. Hier einige Tipps, um Ihr Kind zu beruhigen:

1. Sei ruhig

Elternschaft ist nicht einfach, und es ist nur menschlich, dass ab und zu Wut aufkommt. Sie m├╝ssen jedoch bedenken, dass Ihr Kind nicht boshaft ist, wenn es weint. Es hat einfach ein Problem, das es nicht alleine erledigen kann. Daher ist es wichtig, dass Sie sich nicht auf Ihr Kind ├Ąrgern und immer geduldig sind, wenn es weint.

2. Stillen

In jungen Jahren weinen die Kinder, wenn sie hungrig sind - das ist der h├Ąufigste Grund. Auch wenn dies m├Âglicherweise nicht der Grund ist, sollten Sie versuchen, ihn zu beruhigen, da Hautkontakt zu Haut sicher helfen kann. Wenn sich das Baby in Ihrer N├Ąhe befindet und Ihren Herzschlag sp├╝rt, f├╝hlt es sich sicherer und beruhigt sich schneller.

3. Bringe ihm die Kommunikation bei

Sie m├╝ssen versuchen, Ihrem Baby zu vermitteln, was es will, auch wenn es zu jung ist, um sprechen zu k├Ânnen. Zeigen Sie ihm zum Beispiel die Flasche, wenn er weint - er k├Ânnte danach greifen, und Sie werden verstehen, dass er einfach nur Hunger hat. Langsam beginnt Ihr Baby, wann immer es Hunger bekommt, auf die Flasche hinzuweisen und h├Ârt auf zu jammern.

4. Beseitigung

Die Beseitigung funktioniert gut, um festzustellen, warum Ihr Kind weint. Es kann verschiedene Reize geben, die den Beginn des Gejammerens ausl├Âsen. Versuchen Sie also, ihn zu verstehen, warum er es tut. Mit dieser Ma├čnahme k├Ânnen Sie das Weinen effektiv abmildern.

5. Schaukeln

Eine bew├Ąhrte Formel: Babys finden Komfort in einfachen, sich wiederholenden Bewegungen. Halten Sie ihn nahe an Ihre Schulter und versuchen Sie, ihn in den Schlaf zu rocken, damit er nicht jammern kann.

6. Musik

Wenn er anf├Ąngt zu weinen, k├Ânnen Sie versuchen, ihn von seinem Unbehagen abzulenken, indem Sie eing├Ąngige, pfiffige Musik spielen, w├Ąhrend Sie versuchen, herauszufinden, was die Gr├╝nde daf├╝r sein k├Ânnten.

7. Windeln

Wenn die Ursache f├╝r das Jammern die Temperaturschwankungen sind, kann das Wickeln des Kindes helfen, das Weinen zu mildern. Durch die Schaffung einer sicheren, stabilen Temperatur kann er jetzt leicht in der W├Ąrme einschlafen.

8. Kleidung

Sie m├╝ssen die Kleidung und die Windel des Kindes regelm├Ą├čig wechseln, auch wenn die Windel m├Âglicherweise nicht verschmutzt wurde. Jammern ist im Allgemeinen die Manifestation von Unbehagen mit seiner Kleidung.

9. Massage

Kleinkinder lieben den direkten Hautkontakt mit ihren Eltern, sodass Sie versuchen k├Ânnen, das Baby zu massieren, um zu sehen, ob sein Weinen nachl├Ąsst. Legen Sie ihn entweder auf den Bauch oder auf den R├╝cken und massieren Sie ihn sanft in rhythmischen kreisenden Bewegungen.

10. Bade ihn

Hei├čes Wasser beruhigt sicher das Baby, genau wie Erwachsene. Sie k├Ânnen versuchen, Ihrem Kind ein sch├Ânes, warmes Bad zu geben und zu ├╝berpr├╝fen, ob sein Jammern nachl├Ąsst.

11. Patting

Wenn Sie das Weinen des Babys direkt nach der F├╝tterung beobachten, liegt dies wahrscheinlich an den Luftblasen, die in seiner Luftr├Âhre eingeschlossen sind. Sie k├Ânnen ihm dabei helfen, diese Blasen aufzupudern, indem Sie ihn auf Ihre Schulter legen und sanft auf den R├╝cken klopfen.

12. Schnuller

Wenn Ihr Baby die Angewohnheit hat, eine Flasche zu sich zu nehmen, k├Ânnen Schnuller Wunder wirken, wenn es ihnen hilft, sich zu beruhigen, wenn sie jammern. Kinder lieben es, etwas zu saugen - deshalb k├Ânnen Sie ihm einen Schnuller geben und sehen, ob er sich dann beruhigt.

13. Drau├čen

In vielen F├Ąllen weint Ihr Kind einfach, weil es ihm langweilig wird. Er k├Ânnte eine Ver├Ąnderung der Umgebung ben├Âtigen, nachdem er so lange im Haus eingesperrt war. Sie k├Ânnen versuchen, ihn zu beruhigen, indem Sie ihn f├╝r einen Spaziergang mitnehmen und ihm interessante Dinge um ihn herum zeigen, um seine Aufmerksamkeit zu erlangen. Achten Sie darauf, dass Sie sich umziehen und gen├╝gend Schichten auf sich haben.

Wann einen Kinderarzt konsultieren?

Manchmal sind die Gr├╝nde, warum Ihr Baby weint, m├Âglicherweise nicht etwas S├╝├čes und Verwaltbares - es kann ein Hinweis auf ein schwerwiegenderes, schwerwiegenderes Problem sein. Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Baby nicht aufh├Ârt zu weinen und Sie bereits alles M├Âgliche versucht haben, sollten Sie dem Arzt so schnell wie m├Âglich einen Besuch abstatten. Ihr Arzt wird in der Lage sein, hinter seinem Gejammer zu sehen und eine Hand zu legen, was die Ursache ist.

Keine Panik und frustriert sein Gesundheitszustand. Sie m├╝ssen einen ruhigen Kopf bewahren und mit Ihrem Arzt besprechen, wie Sie mit Ihrem Arzt fortfahren k├Ânnen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, eine zweite Meinung einzuholen.

Kinder k├Ânnen aus vielen Gr├╝nden jammern, und die meisten k├Ânnen zu Hause von den Eltern selbst verwaltet werden. Wenn Sie jedoch beobachten, dass Ihr Kind ├╝ber l├Ąngere Zeit weint, und alle Ihre Bem├╝hungen, es zu beruhigen, vergeblich sind, sollten Sie am besten einen Arzt aufsuchen.

Vorherige Artikel N├Ąchster Artikel

Empfehlungen M├╝tter