Hashi, der Hund und Nirvaan, werden am sch├Ânsten

Inhalt:

Mein Baby Neel war sieben Tage alt, als er es aus dem Pflegeheim nach Hause brachte. An diesem Tag h├Ątten Sie den Schimmer in Hashis Augen sehen sollen, um mich wiederzusehen und das kleine Miauen, ihren kleinen Bruder. Wer ist Hashi? Sie ist unser Pelzbaby, ein indischer Hund, der uns adoptiert hat.

Von dem Tag an, an dem ich gedacht hatte, schlugen die Gratulanten vor, dass wir den Hund auf die Stra├če bringen w├╝rden, oder die freundlicheren sagten, wir sollten sie zur Adoption freigeben, da Hunde und Babys keine gute Idee sind.
Ich bin sicher, viele von Ihnen teilen das gleiche Thema. Wie k├Ânnten wir jemanden verlassen, den wir mit so viel Liebe erzogen haben und der uns bedingungslos geliebt hat?

Wir haben eine Chance genutzt und das war die sch├Ânste Reise. Als Nirvaan noch ein Neugeborener war, lief Hashi jedes Mal, wenn er weinte, um uns zu finden und um Hilfe zu bitten, um ihn zu beruhigen. Wenn ich Ihnen nur die Unruhe und Hilflosigkeit in Hashis Augen zeigen k├Ânnte - nicht weniger als eine besorgte menschliche Schwester.
Nach etwa 3-4 Monaten w├╝rde Hashi herumspringen, ihren Schwanz fangen und Neel lecken, was ihn in einen Lachkrampf brach. Mein Zuhause klang warm und melodi├Âs mit den Melodien der Liebe.

Nach und nach lernte er, Hashi zu streicheln und zu streicheln, was ihm eine gro├čartige sensorische Erfahrung gab.
Sehr bald fing er an zu krabbeln. Mit seiner neu erworbenen F├Ąhigkeit verbanden sie noch mehr. Neel lernte zusammen zu spielen und teilte seine Spielsachen mit seinem 'Diddi' (so spricht er von Hashi).

Mein 15 Monate alter Nirvaan l├Ąuft jetzt mit Hashi um das Haus und den Garten herum. Manchmal spielen sie mit ihren B├Ąllen, zerren Spielzeug usw. Neel teilt sein Essen mit Hashi und besteht darauf, ihr Leckereien zu geben. Es schmilzt mein Herz zu sehen, wie Hashi seinen kleinen Bruder leckt und wie er Hashi streichelt und kuschelt. Manchmal beschimpft er mich, wenn ich Hashi f├╝r irgendeinen Unfug beschimpfe und es wage, Neel zu t├Âten!

Heute sah ich, wie die milde Wintersonne wie Honig fiel, als sich beide in W├Ąrme, Zuneigung und Liebe a├čen.
Zum Gl├╝ck war Hashi dabei. Ich sehe einen sch├Ânen und gesunden Menschen aufwachsen. Ich sehe jeden Tag ein Liebesgedicht, das mein Leben sinnvoll und ergreifend macht.

Haftungsausschluss: Die Ansichten, Meinungen und Positionen (einschlie├člich Inhalte in irgendeiner Form), die in diesem Beitrag zum Ausdruck kommen, sind allein der Verfasser. Die Richtigkeit, Vollst├Ąndigkeit und G├╝ltigkeit aller in diesem Artikel gemachten Aussagen k├Ânnen nicht garantiert werden. Wir ├╝bernehmen keine Haftung f├╝r Fehler, Auslassungen oder Darstellungen. Die Verantwortung f├╝r die geistigen Eigentumsrechte dieser Inhalte liegt beim Autor und jegliche Haftung im Zusammenhang mit der Verletzung von geistigen Eigentumsrechten liegt bei ihm.

Vorherige Artikel N├Ąchster Artikel

Empfehlungen M├╝tter