Was ist das beste Alter, um eine Vorschule fĂŒr Kinder zu beginnen?

Inhalt:

In diesem Artikel

  • In welchem ​​Alter soll das Kind in die Vorschule geschickt werden?
  • Ist dein Kind bereit fĂŒr die Vorschule?
  • Ist Vorschule fĂŒr Kinder wirklich notwendig?
  • Vorteile der Vorschule fĂŒr Kinder

Die Bestimmung des besten Alters fĂŒr die Perle Ihres Auges ist sehr wichtig und erfordert daher viel Nachdenken und RĂŒcksichtnahme durch die Eltern. WĂ€hrend die meisten Vorschulen die Einschreibung fĂŒr Kinder in der Altersgruppe von 3 bis 4 Jahren beginnen, gibt es kein vordefiniertes bestes Alter, da es außer dem Alter der Kinder noch andere Faktoren gibt, die das geeignete Alter fĂŒr den Beginn der Vorschule fĂŒr Ihr Kind bestimmen.

In welchem ​​Alter soll das Kind in die Vorschule geschickt werden?

Jedes Elternteil steht vor der Verwirrung, das richtige Alter der Kinder im Vorschulalter zu bestimmen. Das ist absolut normal, denn als Elternteil möchten Sie Ihrem Kind immer das Beste geben. Die Mehrheit der KindergĂ€rten wird Kindern im Alter von mindestens zweieinhalb Jahren die Teilnahme ermöglichen, aber diese Praxis bedeutet ipso facto nicht, dass jedes Kind die Vorschule besuchen kann, sobald es dieses Alter erreicht hat. Wir alle wollen eine schnelle Antwort auf dieses universelle Problem, mit dem sich alle Eltern zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben konfrontiert sehen. Man muss jedoch verstehen, dass nicht nur das Alter das richtige Alter fĂŒr die Vorschule bestimmt. Jedes Kind wĂ€chst nicht nur physisch, sondern auch sozial und emotional anders. Daher sollten alle Faktoren sorgfĂ€ltig geprĂŒft werden.

Ist dein Kind bereit fĂŒr die Vorschule?

Wenn Sie zur Vorschule pendeln, werden Sie ein paar Stunden von Ihnen entfernt verbringen. Mit anderen Worten, es ist eine gewisse grundlegende Selbstversorgung Ihres Kindes erforderlich, da Sie nicht dazu da sein werden, um Ihrem Kind bei seiner gewohnten Routine zu helfen, z. B. HĂ€ndewaschen nach dem Spielen, Trinkwasser oder alleine schlafen.

Sie mĂŒssen ĂŒberprĂŒfen, ob Ihr Kind an allen oben diskutierten Fronten fĂŒr die Vorschule bereit ist. Er oder sie ist möglicherweise körperlich und emotional bereit, hat aber noch keine sozialen FĂ€higkeiten entwickelt. Um zur Vorschule zu pendeln, mĂŒsste man auch mit anderen Kindern interagieren. Nachfolgend finden Sie einige Punkte, anhand derer Sie entscheiden können, ob Ihr Kind zur Vorschule bereit ist.

  1. Grundlegende FĂ€higkeiten fĂŒr das Selbstvertrauen: Von Ihrem Kind wird etwas Selbstvertrauen erwartet, wenn es mit dem Besuch der Vorschule beginnt. Sie mĂŒssen zum Beispiel beobachten, ob Ihr Kind selbststĂ€ndig grundlegende FĂ€higkeiten wie Essen, Trinken, Toilettengang, alleine schlafen usw. ausĂŒben kann.
  2. Komfortabel bei anderen Menschen: HĂ€ufig fĂŒhlen sich Kinder in jungen Jahren in Abwesenheit ihrer Eltern nicht wohl, zum Teil, weil Sie immer bei ihnen waren. Wenn Sie beispielsweise einen Babysitter haben, der sich um Ihr Kind kĂŒmmert, ist es wahrscheinlich kein Problem, dass Ihr Kind in Ihrer Abwesenheit fĂŒr ein paar Stunden in die Vorschule passt.
  3. GruppenaktivitĂ€ten: In der Vorschule gibt es viele GruppenaktivitĂ€ten, bei denen alle Kinder zusammen teilnehmen mĂŒssen. Die Interaktion mit anderen Kindern ist natĂŒrlich ein guter Schritt, um Neues zu lernen. Solche GruppenaktivitĂ€ten sind jedoch fĂŒr Kinder unter 3 Jahren, die meistens in guter Stimmung und abenteuerlustig sind, etwas schwierig. Sie können sie in GruppenaktivitĂ€ten einfĂŒhren, wenn sie noch nicht daran gewöhnt sind.
  4. Körperliche Ausdauer fĂŒr die Vorschule: Eine Vorschule ist ein aktiver Ort, an dem AktivitĂ€ten wie Kunst und Malerei, Exkursionen, Spielplatz usw. beteiligt sind, was bedeutet, dass man sich viel bewegen muss. Wenn er oder sie noch nicht auf diesem Niveau ist oder nicht gerne von einer Sache zur anderen wechselt oder immer noch gern Nickerchen macht, ist es vielleicht noch nicht Zeit fĂŒr die Vorschule.
  5. Einen Standardzeitplan einhalten: Kinder neigen dazu, sich mit einer Routine wohler zu fĂŒhlen, weshalb die Vorschulen normalerweise einem standardisierten Zeitplan folgen: Kreiszeit, Spielzeit, Snack, Spielplatz und schließlich Mittagessen. Wenn Ihr Kind nicht die gleiche Routine einhĂ€lt, mĂŒssen Sie wahrscheinlich daran arbeiten, bevor es mit der Vorschule beginnen kann.
  6. Solo Player: Neben den GruppenaktivitĂ€ten verfĂŒgt die Vorschule auch ĂŒber zahlreiche Einzelaufgaben im Kunsthandwerk, die eine gute Konzentration und KonzentrationsfĂ€higkeit erfordern. Wenn Ihr Kind gerne alleine an RĂ€tseln oder Zeichnen zu Hause arbeitet, ist es ein gutes Zeichen, dass er oder sie auch im Kindergarten keine Schwierigkeiten haben wird.
  7. Gesundheitszustand: Ein weiterer Faktor, der berĂŒcksichtigt werden sollte, ist der Gesundheitszustand Ihres Kindes. Bevor Sie sich entscheiden, sie in die Vorschule zu schicken, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und ĂŒberlegen Sie, ob er oder sie anfĂ€llig fĂŒr eine Infektion ist oder leicht krank wird. Wenn Ihr Kind anfĂ€llig fĂŒr Infektionen wie Ohreninfektionen oder Bronchitis ist, ist es besser, die Vorschule noch nicht zu beginnen.

Ist Vorschule fĂŒr Kinder wirklich notwendig?

Selbst wenn Ihr Kind fĂŒr die Vorschule bereit ist, sollten Sie zuerst darĂŒber nachdenken, ob es wirklich eine Vorschule braucht. Was ist Ihre Motivation, ihn oder sie in eine Vorschule zu schicken? Liegt es daran, dass Sie nur Zeit fĂŒr sich haben wollen? Es scheint eine praktikable Option zu sein, wenn beide Elternteile arbeiten und eine Tagesbetreuung notwendig wird. Wenn Sie jedoch nur Zeit fĂŒr sich selbst benötigen oder ihn auf den Kindergarten vorbereiten, gibt es Alternativen wie die Einstellung eines Babysitters.

Vorteile der Vorschule fĂŒr Kinder

Die Vorschule dient als Ausgangspunkt, um akademische und soziale FĂ€higkeiten zu entwickeln, die spĂ€ter fĂŒr Ihre Kinder nĂŒtzlich sind. Im Folgenden sind einige Vorteile der Vorschule aufgefĂŒhrt.

  1. Hilft bei sozialer und emotionaler Entwicklung: Wenn ein Kind lernen will, sucht es eine gute und herzliche Betreuung von seinem Lehrer. Der Aufbau eines Vertrauens mit anderen Personen als Eltern ist fĂŒr Kinder unter 3 Jahren ein großer Schritt. Eine vom Lehrer geschaffene warme und gepflegte Umgebung stĂ€rkt die sozialen FĂ€higkeiten von Kindern.
  2. Lernen, eine Wahl zu treffen : In der Vorschule haben Kinder die Wahl, aus einer Reihe von AktivitĂ€ten zu wĂ€hlen, an denen sie interessiert sind. Sie entwickeln ein GefĂŒhl der EigenstĂ€ndigkeit und ermöglichen ihnen auch, ihre eigene Wahl zu treffen, was eine nĂŒtzliche FĂ€higkeit ist.
  3. Lernen Sie, unabhĂ€ngig zu sein: Es gibt eine Reihe von grundlegenden AktivitĂ€ten, die Sie fĂŒr sie zu Hause erledigen, aber in der Vorschule machen sie diese Dinge (Essen, Schlafen, HĂ€ndewaschen usw.) selbststĂ€ndig, was sie unabhĂ€ngig macht und es ist wieder eine sehr gute Gewohnheit entwickeln.
  4. Hilft beim Erwerb von Sprachkenntnissen: Die Vorschule hilft bei der Entwicklung von Sprachkenntnissen. Sie sind umgeben von einer sprachenreichen Umgebung, singen Lieder, lesen BĂŒcher, erzĂ€hlen Geschichten usw., all diese AktivitĂ€ten helfen ihnen, ihre Kommunikations- und Sprachkenntnisse zu verbessern.
  5. Bereitet sie auf den Kindergarten vor: Eine Vorschule ist ein lustiger Ort, der Spielzeit und akademisches Lernen in einem gewissen Maße ausbalanciert. Der Kindergarten wird akademischer und benötigt ein Kind, um sich zu konzentrieren. Die Vorschule hilft Ihrem Kind, sich durch AktivitĂ€ten wie die Kreiszeit, das GeschichtenerzĂ€hlen, das Lesen von BĂŒchern usw. zu konzentrieren.

Es gibt mehrere Vorteile fĂŒr die Vorschulerziehung, die der Entwicklung Ihres Kindes mehr Spaß bereiten. Es wird jedoch empfohlen, alle genannten Faktoren zu berĂŒcksichtigen, um zu bestimmen, ob Ihr Kind wirklich fĂŒr die Vorschule vorbereitet ist oder nicht, da das Alter allein nicht der SchlĂŒssel fĂŒr die Entscheidung ĂŒber das richtige Alter fĂŒr die Vorschule ist.

Vorherige Artikel NĂ€chster Artikel

Empfehlungen MĂŒtter